Samstag, 27. Juli 2013

Fruchtige Joghurt-Sahne-Torte




Bei dieser Hitze backen..........oh Gott da schmilzt man doch dahin. In unserer Wohnung sind 29,7°C *puhh* mein Sohn fließt der Schweiß von der Stirn. Man freut sich über jedes kühle Lüftchen und daher will ich euch diese Torte zeigen, den das "backen" übernimmt der Kühlschrank.

Meine Familie war heute zu besuch und allen war warm, nein besser ihnen war allem heiß ;-) das ist halt der Sommer. Ich überlegte was ich machen könne da ich auf backen keine Lust hatte und so kam ich durch die Zeitschrift "Lust auf Genuss - Sommerbeeren" auf dieses gute Stück. Kein backen, fruchtig und vor allem KALT. Habe das Rezept aber etwas abgewandet also nicht wundern wenn jemand die Zeitschrift hat das es anders ist.


Boden:
100g Löffelbiskuit
60g Butter

Die Butter schmelzen und die Löffelbiskuit in einem Gefrierbeutel mit einem Nudelholz ganz fein mahlen.
Butter und Krümel vermengen und im Tortenring (18-20cm DM) mit einem Löffel verteilen. Diesen dann im Kühlschrank kalt stellen.




Mousse:
8 Blatt weiße Gelatine
6 Blatt rote Gelatine
300g Himbeeren
300g Johannisbeeren
100g Puderzucker
2 Eiweiß
50g Zucker
200g Schlagsahne
200g Naturjoghurt
2 Pck Vanillezucker
4 El Wasser oder Himbeergeist

Die weiße und rote Gelatine nach Packungsanleitung getrennt voneinander in kalten Wasser einweichen. Von den Beeren einige zum Garnieren beiseitelegen. Die restlichen Beeren mit dem Puderzucker vermengen und dann pürieren. Eiweiß zu Schnee steif schlagen, dabei den Zucker einstreuen. Kleiner Tipp mit einer Briese Salz und ein klein bisschen Zitronsaft wird das Eiweis richtig schön. Sahne mit dem Vanillezucker steif schlagen.
4 EL Wasser erwärmen und die weiße Gelatine darin auflösen. 2-3 EL Joghurt abnehmen, mit der Gelatine verrühren. Die Mischung mit den restlichen Joghurt vermengen. Den Eischnee und die geschlagene Sahne vermengen und die Gelatinemischung unterheben. Etwas mehr als die Hälfte auf dem Bröselboden verteilen und für mind. 10 Minuten kalt stellen.
4 EL Fruchtpüre mit der eingeweichten und ausgedrückten roten Gelatine erwärmen, bis sie sich aufgelöst hat. Dann die Mischung mit dem restlichen Püree angleichen. Etwa 350g der Püree-Gelatine-Masse unter die Joghurtcreme ziehen. Die rote Creme auf die weiße in der Form geben und glatt streichen.
Torte für 15 Minuten kühl stellen und dann anschließend die restliche rote Fruchtpüree-Gelatine-Masse auf die Torte geben. Die Torte vor dem servieren 4-5h kalt stellen. Ich habe sie über Nacht im Kühlschrank verweilen lassen so ist sie gut durchgezogen.
Mit den restlichen Früchten auf der Torte was schönes dekorieren oder so lassen :-)

Tipp: Die restlichen Püree-Gelatine-Masse durch ein Sieb passieren und so die Kerne entfernen. Wenn die Masse etwas fest geworden ist noch mal etwas erwärmen.





Dienstag, 16. Juli 2013

Hochzeitstorte

Hallo ihr lieben :-) heute möchte ich euch mal eine Hochzeitstorte vorstellen die ich für eine gute Freundin zu ihren Ehrentag machen durfte. Mich hat es sehr gefreut diese für sie und ihren Mann zu machen. Resonanz habe ich auch bekommen das es allen Gästen geschmeckt hat, das freut einem schon mal wenn man das hört. Sie hat mir ein paar Bilder zu geschickt die ich euch hier mit zeigen werde - weiter werde ich noch zugeschickt bekommen und werde diese später noch einfügen.

Als Rezepte für den Boden und die Füllung habe ich den Zitronenkuchen und die Frischkäsefüllung von hier genommen. Mit dem Link kommt ihr auf das Rezept und die Herstellung vom Boden und der Füllung. Ich habe mir dann noch Himbeeren aus der Tiefkühlung und Kirschen aus dem Glas genommen. Die TK Himbeeren sollten langsam aufgetaut sein.


Da die Frischkäsefüllung Fondant tauglich ist sollten die Früchte nicht in die Füllung eingearbeitet werden. Die Rezeptur habe ich nur ein klein wenig verändert. Anstelle von nur Vollmilchschokolade habe ich eine Hälfte Zartbitter und eine Vollmilch genommen. Als erstes Schritt streicht man eine Konfitüre (Erdbeere oder Aprikose) auf den Boden dann wird eine zarte Schicht Füllung aufgetragen. Die Himbeeren werden auf die Füllung gelegt aber nicht bis zum Rand es sollte noch gut 1 cm Platz sein. Danach mit einer weiteren Schicht Füllung bestreichen. Boden auflegen und das gleiche Spiel von vorn. Die Torte dann noch außen rum fertig einstreichen. Da die Masse schön weich ist lässt sie sich super gut und schnell verarbeiten. Ich stelle meine Torten dann immer in den Kühlschrank über Nacht bei 4°C so kühlt sie schön durch und kann dann eingedeckt werden.


Sehr aufwendig war das Blumengesteck auf der Torte das hat mich gute 1,5 Wochen gekostet. Aber es war der Mühe wert und es hat viel Spaß gemacht. Die Rosen und kleinen Blümchen habe ich alle selber gemacht, die Blätter wurden mit einem Ausstecher gemacht mit dem man die Maserung einprägen konnte. Wie Rosen hergestellt werden habe ich euch schon mal in einem Post gezeigt mit dem Link kommt ihr dort hin. Alle Blüten sind nicht Essbar und dienen nur noch zur Dekoration, diese habe ich aus Blütenpaste (diese härtet schneller aus und ist sehr gut für Blüten und filigrane Arbeiten geeignet) hergestellt.







Mittwoch, 10. Juli 2013

Roter Crumble

Heute zeige ich euch mal einen Crumble. 
Crumble zu deutsch Krümel ist eine Nachspeise aus der englischen und US-amerikanischen Küche. Dabei handelt es sich genau um Früchte die mit Streusel überbacken werden. Ich habe das Rezept aus der aktuellen "Lecker Bakery" genommen und abgewandelt. 


Pfirsich-Himbeer-Crumble mit Roter Grütze und Schokolade

1 Bio- Zitrone
100g weiche Butter
125g Mehl
100g Zucker
1 Pck Vanillezucker
500g Himbeeren
500g Pfirsiche
(500g Rote Grütze)
3 El Zucker
100-150g Schokolade

1. Für die Streusel: Zirtone abwaschen und dann die Schale fein abreiben. Zitrone auspressen. Butter, Zucker, Vanillezucker und die Zitronenschalen in eine Schüssel geben und mit der Hand oder Knethacken grob verkneten. Ca. 30 Minuten kalt stellen.
2. Den Backofen auf 200°C vorheitzen. Himbeeren verlesen, evtl. waschen und gut abtropfen lassen. Pfirsiche wasche, halbieren und entsteinen, dann in Streifen schneiden. 
3. Früchte in eine ofenfeste Form geben. Da ich noch selbst gemachte Rote Grütze da hatte wollte ich diese hier mit verwenden. Die Grütze, Himbeeren und Pfirsiche in der Form verteilen. Die schokolade in kleine Stücken hacken und auf den Früchten verteilen. Die 3 EL Zucker darüber streuen, nun die Streusel kleksweise auf den Früchten verteilen. Im heißen Ofen den Crumble für 25 Minuten goldbraun backen. Nach dem herrausnehm und ca. 10 Minuten abkühlen lassen. Dann noch leicht warm servieren und wer mag kann sich gern einen großem Kleks Sahne dazu geben.


Samstag, 6. Juli 2013

Hefebrot mit Zimt


Ich hab zu Hause ja die "Lecker Backery" und habe daraus mal das Hefezupfbrot mit Zimt nach gemacht. Meins sieht natürlich um weiten anders aus :-) Oki nun zum Rezept es ist ganz einfach zu machen.

250g Weizenmehl
 25g Zucker
1/2 Pk Vanillezucker
5g Frischhefe
75 ml Milch
25g Butter
1 Ei

Alle Zutaten vermengen (8 Min) und 1 Stunde an einem schönen warmen Ort stellen und zugedeckt garen lassen. Teig auf gemehlter Fläche ausrollen. Mit 50g weicher Butter und einer Zucker-Zimt-Mischung bestreuen. Den Teig in Rechtecke schneiden und in eine Form schichten. Da ich keine Kastenform habe hab ich einen 18er Tortenring verwendet. In der Form dann nochmal 30 minuten garen lassen und den Ofen vorheitzen auf 200°. Das Brot für 30-40 Minuten bei 175°C backen. Danach 30 Minuten abkühlen lassen und dannach kann er angerichtet werden. Bei der Kastenform benötigt man sogar kein Messer den durch die Schichtung können die Scheiben einfach abgezupft werden.






Donnerstag, 4. Juli 2013

Kleine bunte Kekse

So nach einer langen Blogpause bin ich wieder da und ich habe so einiges in der Zeit gemacht :-) Ich habe mich zum ersten mal an Motivkekse getraut und nun habe ich regelrecht einen Zoo gehabt.



Vanillekeksteig

80g Butter (weich)
30g Vanillezucker
50g Zucker
1 Ei

200g Weizenmehl

Backofen auf 200° vorheizen. Ei, Vanillezucker, Zucker und Butter schaumig schlagen. Das Mehl mit der Hand unterarbeiten. Teig kühl stellen so lässt er sich später besser ausrollen und die Vorlagen ausschneiden. 
Ich habe die Tiere von Kava Dolce (Blatt1 und Blatt2) und habe diese dann Ausgeschnitten. Auf den Teig gelegt und dann mit einem glatten scharfen Messer ausgeschnitten. 
Diese habe ich dann bei 180° für 10-15 Minuten gebacken. Wärend des abkühlens habe ich die Spritzglasur vorbereitet. Ich habe zu Hause fertige Mischung Royal Icing da brauch man nur etwas Wasser zu geben und fertig. 
Damit es nicht so süß ist habe ich Zitronsaft anstelle von Wasser genommen. Oki so wir benötigen für jede Farbe eine feste Variante zum spritzen der Ränder und eine flüssigere für die Flächen. Zum spritzen benötigt ihr Spritzbeutel und eine Lochtülle mit dem kleinsten Loch. Dann werden als erstes die Konturen der Tiere auf den Keks gespritz und diese müssen kurz antrocknen.
Zum füllen benötigt ihr dann noch Zahnstocher zum verteilen des Icings. Ach ja anstelle des Icings könnt ihr auch normale Eiweisspritzglasur nehmen. Zum malen kleiner Details wie Schnauzen oder Augen könnt ihr einen Lebensmittelstift in Schwarz verwenden.

So und diese kleinen Tierchen sind alle bei mir entstanden: