Samstag, 31. August 2013

Apfel-Marzipan-Cupcakes mit Maskarpone-Zimt Haube


Die erste Schulwoche ist geschafft und ich habe viele aus meiner alten Ausbildung wieder getroffen also alle lieben Lehrer die mich vorangebracht haben. Da ich bis Montag Chemie lernen muss und auch mal entspannen möchte kam mir der Wunsch von meinem Mann ganz gelegen.
Da ich vor einer weile mal begonnen hatte einige Shops anzuschreiben habe ich gestern von Torten-Art Post bekommen und musste nun auch gleich einen Teil davon ausprobieren. Ich danke Torten-Art in diesem Sinne und natürlich werde ich noch einen eigenen Blogeintrag zu dem Blossem machen.
Nun weiter zu meinen Cupcakes...........das Rezept habe ich bei PinkSugar entdeckt und um einiges abgewandelt weil ich vieles nicht zu Hause hatte.

Rezept Teig:

225g Mehl

100g Zucker

150g Marzipan
150g Mascapone
2 Eier
2 TL Backpulver
3 EL Öl
40g gehackte Mandeln
1 Apfel
1 Prise Salz

Cremehaupe:

200g Mascapone
100ml Sahne

Puderzucker
Zimt



1. Backofen bei 170°C und Ober-/Unterhitze erhitzen.
2. Eier, Zucker, Salz, Öl verquierlen. Rohmarzipan in kleinen Stücken in die Masse geben und die gehackten Mandeln hinzugeben. Mehl, Backpulver, Mascapone zugeben und alles gut verrühren. Den Apfel waschen, klein schneiden und in kleine Würfel schneiden. Die Würfel unter die Masse heben.
3. In eine Muffinblech 12 Papierförmchen legen und diese mit der Masse gleichmässig füllen. Im vorgeheizten Backofen für 20 Minuten backen.
4. Die fertigen Muffins abkühlen lassen und die Mascaponecreme anrühren.
Mascapone, Sahne und Puderzucker (nach Geschmack) vermengen.
5. Die Creme in einen Spritzbeutel mit Sterntülle geben und auf die Cupcakes geben. Auf die Cremehaupe etwas Zimt streuen.









Freitag, 23. August 2013

Ein Hauch von Herbst

Für mich bringen Kürbise in der Backstube einen Huch von Herbst vorbei. Ich selber freue mich jedes Jahr wenn es endlich Kürbise gibt. Seit dem mir mein allerbester Freund Ngoc einmal eine leckere Cremesuppe mit Ingwer gemacht hat bin ich verrückt nach Cremesuppen und habe schon viel da selber ausprobiert. Am liebsten sind mir die Zutaten Kürbis, Karotten und Kartoffeln als Hauptrohstoff zu ihrnen passen so viele andere Sachen.







Rezept:

2 Kürbise 
1x Suppengemüse
5-8 Karotten
2 Becher Creme Fraisch
Petersilie

Das Suppengemüse bis auf den Porree und die Karotten schälen und klein schneiden, die Petersilie klein hacken. Die Kürbise schälen und entkernen, den Kürbis in Stücken schneiden. Alles in einen hohen Topf geben, so viel Wasser hinzugeben bis das Gemüse bedeckt ist. Salzen und eine kleine Prise Zucker zugeben. Auf höhster Stufe das Wasser zum kochen bringen und dann auf mittlere Stufe runter drehen. Wenn die Karotten weich aber dennoch bissfest sind den Topf vom Herd nehmen und alles mit einem Pürierstab fein pürieren. An die Suppe nun die Creme Fraisch geben und bei leichter wärme zufuhr rühren bis sich alles vermengt hat. Je nach belieben noch etwas Wasser oder Milch hinzugeben. Gewürzt wird nach Geschmack, ich selber habe noch etwas Pfeffer und Curry dazu gegeben. Dann habe ich in die fertige Cremesuppe noch etwas Tk Petersilie gegeben.

Wer mag kann auch noch ein paar Wiener Würstchen klein schneiden und in der Suppe mit erwärmen.




Mittwoch, 21. August 2013

Alte Bekannte

Viele kennen sie, viele essen sie und ganz viele lieben sie meine alte Bekannte. 
Na, wisst ihr wen ich meine? Meine alte Bekannte hat mich in der Ausbildung eine Zeit lang begleitet. Sie wurde gern gesehen und gegessen. 
Nach 2 Jahren habe ich mich an sie getraut und möchte sie euch zeigen bevor es hier etwas stiller wird. Sie ist so zusagen eine Hommage an meine Ausbildung und die Zeit die mir die liebe zum backen näher brachte ;-) Aber nun mal zu meiner Bekannten, ich stelle euch hier mit meine Schwarzwälder Kischtorte vor. 
Es gibt so viele verschiedene Rezepte und Varianten der Torte das man sich kaum entscheiden kann. Ich habe das aus der "Sweet Dreams" von letzten Jahr März/April/Mai gewählt. Aber bei mir gibt es die mal ohne das begehrte Kirschwasser ;-) meine kleine Schlemmermaus möchte davon ja auch was naschen.


Boden:

4 Eier
1 Pck Vanillezucker
120g Zucker
 55g Mehl
 40g Kakao

Sahne:

400g Sahne
1,5 Pck Sahnesteif

Kirschfüllung:

1 Glas Kirschen
40g Stärke

Garnitur:
Schokoraspeln (Zartbitter)

1. Ofen auf 180° vorheitzen.
2. Für den Boden werden als erstes die Eier getrennt. 80g Zucker, 2 EL heißes Wasser, 1 Pck Vanillezucker und das Eigelb schaumig rühren. Mehl und Kakao in die Eigelbmasse sieben und vermengen. Das Eigelb mit 40g Zucker zu Eischnee schlagen und vorsichtig unter die Masse heben. Die Masse in eine Form füllen (20cm Durchmesser) und 30 Minuten bei 180° backen.
3. Kirschen abtropfen lassen und dabei den Kirschsaft auffangen. 3-5 EL Saft mit der Stärke vermengen, den restlichen Saft mit Vanillezucker zum kochen bringen. Wenn es kocht kurz von der Platte nehmen und die Stärkemischung zugeben, dabei immer gut rühren. Den Topf unter ständigen rühren noch noch mal auf die Herdplatte stellen und erhitzen bis die Stärkemasse andickt. 5 Kirschen beiseite legen und die restlichen in die Masse geben. Die Kischmasse nun erkalten lassen.
4. Sahne mit Sahnesteif und Puderzucker aufschlagen bis die Sahne steif und spritzfähig ist.
5. Den fertigen Boden nach dem auskühlen 2 mal einschneiden. Ein Boden auf eine Tortenplatte in einen Tortenring legen (wenn gewünscht mit Kischwasser beträufeln) und die Kirschmasse darauf verteilen. Einen Boden darauf legen und leicht andrücken (diesen wieder mit Kirschwasser beträufeln). Auf diesen kommt eine Schicht Sahne und der weitere Boden. Dies für 15 Minuten etwa in den Kühlschrank. Die Torte aus dem Kühlschrank nehmen und aus der Form lösen. Mit 3/4 der Sahne die Torte außen einstreichen, die restliche Sahne in einen Spritzbeutel mit Sterntülle geben und oben für jedes Stück eine Sahnehaube setzten. Mit Schokoraspeln den Rand dekorieren und ein paar in die Mitte der Torte. Die 5 Kirschen halbieren und auf die Sahnehauben legen.

Da ich nur einen 18er Tortenring zu Hause habe wurde aus dem Rest bei mir ein kleines Törtchen gemacht.



Montag, 12. August 2013

Cupcakes mit Johannisbeeren


Hallo liebe Leser/innen,
Ich melde mich nach meiner Fruchtigen Sause mal zurück. Meine Joghurt-Sahne habe ich noch mal zum Geburtstag meines Onkels gemacht und sie ist total gut angekommen wie ich von hören sagen mitbekommen habe. Durch meinen Sohn konnte wir leider nicht so lange bleiben..............Aber so jetzt zu den Cupecakes, ich habe mir vor kurzen die aktuelle Cupcake Heaven geholt und dort ein Rezept gefunden was zu mir passte. 
Da ich leider keine Créme Double bei mir finde habe ich mir was anderes überlegt für das Toping :-) So nun zu dem Rezept und den Bildern. 


Cupcakes:

225g Mehl
110g Zucker
100ml Öl
225ml Milch
55g Johannisbeeren
2 Eier
2 TL Backpulver



1. Backofen auf 200°C vorheitzen und in ein Muffinblech legt ihr 10-12 Papierförmchen.
2. Mehl und Backpulver in eine Schüssel sieben und den Zucker hinzugeben.
3. Eier, Öl, Milch mit in die Schüssel geben und mit einander verrühren. Die Johannisbeeren vorsichtig unterarbeiten
4. Ich habe etwas Teig abgenommen und diesen mit Wilton Creamy Peach eingefärbt. Als erstes den farbigen Teig gleichmäßig in den Förmchen verteilen. Darauf vorsichtig den hellen Teig geben es wird oft passieren das er etwas einsinkt.
5. Die Cupcakes 20 Minuten im Ofen backen, bis sie schön aufgegangen sind und auf Fingerdruck federnd nachgibt.
6. Wenn die Cupcakes fertig sind diese komplett auskühlen lassen.
7. Danach Crem Santi (die habe ich mal geschenkt bekommen) mit 200ml kalter Milch anrühren bis sie schön standfest ist.
8. Je nach dem was ihr als Toping habten wollt könnt ihr verschieden Tüllen nehmen. Ich habe eine 8mm Sterntülle verwendet und so die Crem aufgespritzt.