Samstag, 28. September 2013

Blogevent Teil III

Heute stelle ich auch Karo´s Naschwerke vor..........Ihre Sache verzaubern mich auch immer wider und inspirieren mich.
Sie ist junge 22 Jahre (da haben wir schon mal zwei Dinge gemeinsam) und backt seit Februar 2013. Dazu gekommen ist sie als ihr Freund ihr das Set von DerGugl gescheckt hat. Sie probierte viele der Rezepte aus und entwickelte so ihre Leidenschaft. Was am meisten Faszinierte so sagte sie mir war wie man andere damit Glücklich machen kann. Das man mit was gebackenen so viel ausdrücken kann wie eine Entschuldigung, einen Glückwunsch oder Ich liebe dich.
Inspirationen findet sie bei Facebook, anderen Backseiten, Zeitschriften und Printerest. Ihre Facebookseite gibt es seit April 2013 damit wollte sie ihre Werke und Rezepte zeigen und mit anderen teilen.


---------------------------------------------------------------------- 


Ich hab das Rezept von Chefkoch.de
Ja, ich gebe zu auch dort lass ich mich manchmal inspirieren Hab in letzter Zeit aber auch auf vielen anderen Blogs super leckere Zimschnecken Rezepte gesehen.
Ich liebe Zimt & jetzt wo es wieder kälter wird, ist es Zeit ihn wieder zum Backen zu benutzen
Für ca 12 Zimtschnecken benötigt ihr:
100g Butter 400g Mehl 130g Zucker 250 ml Milch 20 g frische Hefe 2 EL Zimt



20 g Hagelzucker 100g Puderzucker 1 spritzer Zitrone 1 Prise Salz 1 Eigelb



Zuerst die Milch erwämen und dann 50g Butter darin schmelzen (nicht zum kochen bringen!) & anschließend die Hefe darin einrühren. Mehl, 80g Zucker und eine Prise Salz in eine Schüssel geben und die flüssigen Zutaten dazu geben. Mit dem Knethaken ordentlich durchkneten. Den Hefeteig ca eine Stunde zugedeckt an einem warmen Ort gehen lassen.
Den aufgegangen Hefeteig noch mal mit etwas Mehl betstreuen bis er nicht mehr klebt und nochmal ordentlich durchkneten.
Nun muss er zu einem Rechteck ausgerollt werden *siehe Bilderreihe unten*
Die restliche Butter bringt ihr zum schmelzen und verteilt sie auf dem ausgerollten Teig. Anschließend die restlichen 50g Zucker mit dem Zimt mischen und auf der aufgestrichenen Butter verteilen.
Nun rollt ihr den Teig (ganz wichtig so end wie möglich rollen) zusammen & und schneidet dann ca 2 cm breite Stücken ab. Diese legt ihr auf ein Backblech mit Backpapier. Die obere Seite bestreicht ihr mit dem Eigelb und verteilt ein paar Stücken von dem Hagelzucker. Die Zimtschnecken gehen dann für 15 Min bei 200°C in den Ofen bis sie Goldbraun sind.
Wenn die Zimtschnecken abgekühlt sind, könnt ihr sie noch mit einem leckeren Zuckerguss verzieren. Ihr rührt den Puderzucker mit der Zitronenessenz und etwas Zimt so an der er cremig und dickflüssig ist. Füllt ihn dann in einen Einwegspritzbeutel und verteilt ihn dann mit großen schnellen Bewegungen, streifenförmig über der Zimtschnecke.
(Auf den Bildern hab ich dies nicht gemacht, da die Exemplare für Diabetiker waren und ich deshalb auf den Puderzucker verzichten wollte! )
Guten Appetit !

Traumstücke



Sie sind in aller Munde und jeder redet von ihnen. Ich habe sie nun auch mal gebacken nach dem Rezept von Miss Blueberrymuffin. Nun rede ich wenig drum rum..........sie sind wirklich lecker und einfach zu machen. Mir jedoch ist nicht so der Unterschied zwischen Traumstücken und Vanillegipfl im Geschmack aufgefallen ;-) Jedoch sind sie soooo lecker und regelrechte Süchtigmacher.


Zutaten:

400g Mehl
200g Butter
120g Zucker
    4 Eigelb
2 Pck Vanillezucker
Butter-Vanille-Aroma

Puderzucker


1. Alle Zutaten in einer Schüssel mit Handmixer und Knethaken miteinander vermengen. Die Butter sollte am besten weich sein. Wenn alles gut vermengt ist mit der Hand den Teig zu einer glatten Kugel formen.
2. Den teig für 1 gute Stunde in den Kühlschrank legen.
3. Den Teig etwas kneten und dann in kleiner Rollen rollen ( in etwa Daumdick), von dieser dann mit einem Messer kleine Stücken schneiden.
4. Backofen auf 180° C vorheitzen. Die Traumstücke für 10-15 Minuten backen.
5. Die Traumstücke auf dem Blech abkühlen lassen und mit Puderzucker bestäuben wenn diese lauwarm sind.
6. Entweder gleich lauwarm genießen oder schön verpacken.



Samstag, 14. September 2013

Hello Baby-Boy


Bei mir kam am 04.08.2013 ein kleiner Junge zur Welt, dieser kleine Schatz wurde uns heute vorgestellt. Ich hatte die Ehre und durfte eine Torte zu diesem Ereignis machen und habe auch zum ersten mal meiner gesamten Familie ein Torte von mir vorgestellt. Man da hatte ich noch etwas mehr bammel das alles auch klappt. Neben bei bedanke ich mich bei meiner Oma das ich ihre Küche in eine Backstube umwandeln durfte. Hatte mehr Platz zum arbeiten als in meiner.
Zum Rezept brauche ich nicht viel sagen den das findet ihr in meinen Datein bei der Bärchen mit Bienchen Torte (Eckig). Ich habe es mal wieder nur etwas abgewandelt und sage euch gern wie ;-)

Zum ersten mal habe ich auch für den Rand ein Satinband verwendet dadurch sah es wirklich um einiges schöner aus ^^
Was ihr braucht abgewandelt braucht:


Boden:

300g Zucker
2-3 Päckchen Zitronenzucker

Füllung:

500g Weiße Schokolade
Himbeeren


Für die Dekoration habe ich ein Baby aus Blütenpaste gemacht dieses habe ich mit einer Windel und paar Sternen begleitet auf die Torte gelegt. Für die Tortendeko braucht ihr 500-700g Blauen Fondant und 150g Gelben Fondant. (die Grammangaben sind nur geschätzt da ich leider nichts abgewogen habe)
Und diesmal habe ich es sogar geschafft ein Bild vom Anschnitt von der Torte zu machen und so schlecht sieht diese doch nicht aus oder?














Freitag, 13. September 2013

Blogevent II. Teil

Heute Startet der 2.Teil vom Blogevent und ich stelle euch so die liebe Jacky vor :-) 
Bei Facebook habe ich sie entdeckt so wie viele andere tolle Hobbybäcker. Wenn alles klappt werden ihr noch 2 weitere tolle Frauen folgen.
Aber nun zu der lieben Jacky ;-)



Liebe Jule
Ich finde es immer aufregend wenn ich fuer einen Gastbloggerbeitrag angefragt werde. Es macht soviel spass etwas neues auszuprobieren. Ich habe eine Fanpageseite auf Facebook seit afangs Februar dieses Jahres. Ich backe nach Lust und Laune. Es ist toll, neue Freunde mit der selben Leidenschaft kennenlernen und voneinander lernen und Rezepte auszutauschen zu duerfen. Mittlerweile, backe ich taeglich, sei es ein Geburtstagskuchen, Backunterricht fuer Thailaender oder einfach Cupcakes Tutorials schreiben fuer ein Magazin.
Du hast Dir was zum Thema Herbst gewuenscht, da ich in Asien lebe, haben wir keinen wirklichen Herbst. Bei uns ist immer Heiss und ab und zu haben wir Regenzeit, aber trotzdem immernoch sehr heiss. Ich dachte an meine Zeit als ich noch in Europa lebte, Herbst: Bunte Blaetter fallen, Wind blaest, man musste sich schon ein bisschen warm anziehen den der Winter nahte bald.... Mir fiel spontan dann ein, wenn es so kalt war freute ich mich immer beim Maronenverkaeufer die warmen Maronen zu kaufen und sofort zu verspeisen. ich liebte Vermicelle mit Eis und Sahne.... Hmmmmm, hier hab ich bis jetzt noch keinen Maroniverkaeufer gesehen Dafuer habe ich vor einiger Zeit suesse, getrocknete Maroni im Paeckchen gekauft, schmecken gut aber leider bei weitem nicht so wie das was wir zuhause hatten. Mir kam dann die Idee Maronen Cupcakes zu machen, passend zum Herbst. Und ja, sie schmecken lecker..... ein bisschen Herbst fuer mich hier in Thailand.....
Maronen Cupcakes 12Stk.
Rezept:
-125gr Maronen fein gemahlen
-200g Braunerzucker -40gr Butter -1/2 EL Kakaopulver -1/2 EL Rum -2 Eier getrennt -90gr Mehl -1TL Backpulver -1/2TL Natron
Butter, Zucker, Kakaopulver, Rum und Eigelben zusammen mixen. Gemahlene Maronen mit Mehl, Backpulver und Natron vermischen und alles unterruehren. Eiweiss steif schlagen und unter die Masse geben.
Ofen auf 180 Grad vorheizen und ca. 20min. backen

Topping:
-60gr Butter zimmertemperatur -100gr Puderzucker -100gr Frischkaese -1TL Vanilleextrakt


Mittwoch, 4. September 2013

Zitrone trifft auf Zucker




Heute habe ich mich an Lemon Curd gewagt. Ich wollte dies schon häufiger machen aber habe mich nie daran getraut. Nun habe ich es gewagt und mal eins von so vielen Rezepten ausprobiert. Endeckt habe ich es bei Torten by Trickytine sie hat es nur mit Maracuja gemacht :-) Man kann wirklich sagen die süße des Zuckers trifft auf die Säure der Zitrone einfach nur lecker........und sauer soll ja lustig machen. Ich bin schon gespannt das bald mal zu verwenden. Ein Rezept habe ich schon im Auge und das steht in der Cupcake Heaven. 
Hach ja man kann sooo viel damit machen das glaubt man nicht und das beste sind die Cremes mit Lemon Curd. So nun aber husch ich mal zum Rezept.


Rezept:



3-4 Zitronen
Zitronenabrieb
Sirup (Holundersirup)
100g Braunerzucker
100g Zucker
1 Päckchen Vanillezucker
4 Eigelb
2 Vollei
170g Butter


1. Wir benötigen Zitronenabrieb dieser kann frisch von der Zitrone gerieben werden oder man nimmt von Dr. Otker Zitronenabrieb. Als nächstes pressen wir Zitronen bis man 150ml Zitronensaft erhalten. Zucker, Vanillezucker, Sirup, Zitronenabrieb und Saft in einem Topf aufkochen lassen. Immer wider rühren damit sich der Zucker gut auflöst.
2. Vollei und Eigelb miteinander vermengen.
3. Von der heißen Zitronen-Zuckermasse nach und nach etwas in die Volleimasse geben bis die hälfte der Zitron-Zuckermasse im Vollei ist.
4. Unter ständigen rühren die gesammte Masse in einem Topf zum kochen bringen bis die Masse angedickt ist. Wenn die Masse angedickt ist kann die Butter zugegeben werden.
5. Die Einweggläser kurz heiß ausspülen damit sie beim einfüllen der heißen Masse nicht platzen. Die Masse in die Gläser geben und sofort verschließen.


Montag, 2. September 2013

Blog-Event Teil 1

Hallo ihr Lieben ;-)
auf meiner Facebookseite habe ich euch schon mal Leopink - in love with sweets vorgestellt. Da ich selber viel mit ihr schreibe und ihre Kreationen einfach nur klasse, wow und total lecker finde, habe ich sie als Gastbloggerin für euch und mich gewinnen können. Nun will ich gar nicht so viel vorwegnehmen und lasse sie einfach mal sprechen bzw. schreiben also viel Spaß beim lesen 



-----------------------------------------------------------------------------------------------------------


Hallo ihr Lieben

Ich bin Saskia, 27 Jahre alt und poste nun seit knapp einem Jahr bei Facebook unter dem Namen Leopink – in love with sweets.

Ich hab das Bloggen angefangen nachdem ich während den Vorbereitungen für ein Krimidinner meine Freude am Backen und Dekorieren entdeckt hab – vor etwa drei Jahren waren meine Muffins nämlich noch flüssig, wenn ich sie aus dem Ofen geholt hab. Zum Glück hab ich das mittlerweile ganz gut im Griff :D

Für mich ist Backen die totale Entspannung, nach einem stressigen Arbeitstag stell ich mich in die Küche um erstmal runter zu kommen. Dabei lass ich meiner Phantasie freien Lauf. Ich liebe es, neue Rezepte auszuprobieren oder auch mal ein Eigenes zu kreieren. Auf anderen Facebookseiten oder Blogs findet man ja sooo viele wundervolle Ideen und Inspiratonen, da weiß man oft gar nicht, was man als nächstes testen soll. Um ehrlich zu sein macht mir am meisten Spaß, nach dem Backen alles für ein hübsches Foto in Szene zu setzen. Das Fotografieren ist neben dem Backen meine große Leidenschaft.

Nun wünsch ich euch viel Spaß mit meiner herbstlichen Torte – ich hab sie zu unserer letzten Mottoparty gebacken und alle waren total begeistert.


Dir liebe Jule vielen herzlichen Dank, dass ich bei deinem Blogevent dabei sein darf – ich hoff, wenn wir das nächste Mal in Sachsen sind, lernen wir uns dann endlich auch persönlich kennen. 






Pflaumen – Orangen – Torte

Nussbiskuit:
- 3 Eier
- 1 Prise Salz
- 125g Zucker
- 100g Mehl
- 1 ½ TL Backpulver
- 50g gemahlene, geröstete Walnüsse
- abgeriebene Schale von 1 Orange
- 50g gebräunte Butter

Pflaumensahne:
- 6 Blatt Gelantine
- Mark von 1 Vanilleschote
- 500g frische, entsteinte Pflaumen
- ½ TL Zimt
- Saft von ½ Orange
- 75g Honig
- 200g Sahne

Orangensahne:
- 7 Blatt Gelantine
- Saft und Schale von 1 Orange
- 500g Orangenjoghurt
- 200g Sahne

Deko:
- Orangenscheiben
- Schokoplättchen


1. Eier trennen, Eiweiß mit Salz steif schlagen, Zucker einrieseln lassen.
Eigelbe unterrühren. Mehl, Backpulver, Nüsse und Orangenabrieb mischen und unterheben. Ofen auf 160°C Umluft vorheizen. Butter im Topf schmelzen und anbräunen lassen, etwas Teig einrühren, dann die Butter unter die übrige Masse heben. Springform (26cm) mit Backpapier auslegen und Teig einfüllen, glatt streichen. Ca. 20min backen. Dann heraus nehmen, abkühlen lassen und einmal waagrecht halbieren.

2. Für die Pflaumensahne Gelantine einweichen. Pflaumen, Vanillemark, Zimt, Orangensaft und Honig kurz aufkochen. Gelantine ausdrücken, im heißen Püree auflösen. Kühl stellen, sobald Masse geliert die steif geschlagene Sahne unterheben.

3. Gelantine einweichen. Oragensaft und -abrieb in einem Topf aufkochen. Gelantine ausdrücken und darin unter Rühren auflösen. Joghurt nach und nach unterrühren. Kühl stellen. Die steif geschlagene Sahne unterheben.

4. Biskuitboden auf eine Tortenplatte setzen und mit einem Tortenring umschließen. Pflaumensahne einfüllen, glatt streichen. Zweiten Biskuit auflegen, Orangensahne aufstreichen. Torte mindestens 4 Stunden kalt stellen. Tortenring entfernen und nach Belieben mit den Orangenscheiben und Schokoplättchen verzieren.

(Rezept Sweet Dreams 3/13)