Donnerstag, 30. Januar 2014

Schoko-Malheur

Mit diesem Blogbeitrag möchte ich für euch mein Februarmotto zeigen. In diesen Monat wird es sich alles um Schokolade drehen von hell bis dunkel, von süß bis herb. Es werden Rezepte folgen in dem ich so viel Schokolade verarbeiten werde wie möglich und euch gerne auch ein paar Tipps und Tricks verraten.
Es gibt da so einen schönen Spruch: So lange Kakaobohnen auf Bäumen wachsen ist Schokolade Obst! Und ja Schokolade ist Obst und sie macht uns glücklich. Wer hat den nicht schon mal ihn diese kleine Sünde gebissen und hat sich gleich besser gefühlt. Selbst Helene Fischer besingt sie ihn ihrem Aktuellen Album Farbenspiel............was also soll so falsch sein an ihr? Dieser winzige Aspekt von kleinen rundungen die auf unseren Hüften landen ;-) ich finde es macht jede Frau viel schöner.
Ich werde nie auf diese kleine Sünde verzichten.
So nun aber zu meinem Anfangsrezept, ich habe es in der aktuellen Lecker Bakery gefunden die das Thema Schokolade auch auffasst. Schoko-Malheur mit Erdnussbutter ein Schokoladentörtchen zum dahinschmelzen.








Für 6 Stück:

100g Butter
150g Zartbitterschokolade

2 Eigelb
2 Eier
60g Zucker
etwas Vanillezucker
30g Mehl

Erdnussbutter




Backofen auf 175°C O/U vorheitzen.
Butter und Schokolade in einem Topf langsam schmelzen und danach die Schokoladenbutter 5 Minuten abkühlen lassen. Eier, Eigelb und Zucker gut aufschlagen. Das Mehl vorsichtig unterheben und die Masse rühren bis sie cremig ist. Die Schokoladenbutter hinzugeben und alles sämig rühren.

In Keramikförmchen den Teig zur hälfte reinfüllen. Mit einem Löffel Erdnussbutter in die Mitte des Teiges geben und mit restlichen Teig die Förmchen auffüllen. Die Förmchen in den Backofen schieben für 12-15 Minuten backen.
Nach dem backen die Küchlein 3 Minuten abkühlen lassen. Mit einem Messer den Rand von der Form lösen und dann stürzen. Mit Puderzucker bestäuben und servieren.

PS: Man kann die Küchlein auch gut vorbacken und am nächsten Tag servieren. Dafür 20 Sekunden bei 800 Watt in die Mikrowelle ;-)






Sonntag, 12. Januar 2014

Wunderkuchen

Mein Mann muss leider immer hinhalten vor allem wenn ich was ausprobiere oder üben möchte.
Ich habe zur Zeit was in die Wege geleitet wo ich alle Daumen brauche die gedrückt werden können, was genau verrate ich euch noch nicht.

Ich habe viel von ihm gelesen und schon ganz viele Varianten gesehen. Ich finde ihn ganz toll er ist saftig, weich und super hoch. Mein Rezept habe ich von Litsbeths Cupcakes & Cookies die nun einiges neu auf ihrem Blog hat. Dann habe ich bei meiner Torte zwei neue Dekorationsartikel verwendet. Einmal mein Gewinn von Torten-Art meine tolle Magic Decor Matte und den Sponsoring Blossom Cutter & Mould.
Ein genaues Tutorial zu dem Blossom Cutter & Mould werde ich euch noch extra geben genau so wie mit der Magic Decor Matte.


Aber nun erst mal zum Rezept (26cm Durchmesser)

4 Eier
200ml Öl
200ml Kirschsaft ( oder andere Flüssigkeiten egal ob Saft, Wasser usw.)
200g Zucker
300g Weizenmehl
1 Pk Vanillezucker
1 Pk
Rote Lebensmittelfarbe


Den Backofen auf 180°C Ober-/Unterhitze vorheitzen.
Eier, Vanillezucker und Zucker schaumig rühren und dann die restlichen Zutaten unterrühren.
Die Masse in einen Tortenring füllen und diesen auf Mittlerer Schiene im Backofen für 40-50 Minuten backen. Nach dem backen gut auskühlen lassen und in 3-4 Teile schneiden. Leider ist das rot nach dem backen mehr ein Orange als Rot gewesen da muss ich mir noch was anderes einfallen lassen.

Ich habe eine Frischkäsefüllung gemacht wie üblich immer *grins* und in die Mittlerste Schicht habe ich dann einige Himbeeren gelegt. Ihr fragt euch sicher warum ich eigentlich immer eine Frischkäsefüllung nehme. Das liegt daran das ich dort nie Zucker mit zu tun muss und das diese Füllung auch Fondanttauglich ist. Dann sind auch Buttercreme und ich nicht gerade die besten Freunde ;-)


Für die Dekoration habe ich 3 Rosen hergestellt und kleine Blütenblätter. Mit dem Blossom Cutter habe ich kleine Kirschblüten gemacht die ich aber in weiß mit blau gehalten habe. Die Bordüre habe ich mit der Magic Decor Matte gemacht.




















So und nun lassen wir uns die Torte schmecken :-)
Samstag, 4. Januar 2014

Zeigt her eure Törtchen

So lautet der Aufruf von Teigfabrik. Ihr Blog feiert im Januar seinen 1. Bloggeburtstag und hat daher ein wunderbares Gewinnspiel gestartet an dem ich mit meine zwei Kreationen natürlich mit teilnehme. Auf meiner Facebookseite habt ihr dazu schon die Bilder gesehen und nun folgen die Rezepte.








Als erstes meine Schokocupcakes mit einer Schokofrischkäsecreme ;-)
Dafür habe ich euch zwei bekannte Rezepte verwendet. Zum ersten das Rezept für die Chocolate Stars was vor kurzen bei einem Wettbewerb von Torten-Art den 1. Platz belegte. Zum Rezept geht es hier entlang, dieses reicht für ca 7-9 Cupcakes.
Zum zweiten habe ich von meiner letzten Torte Schokofrischkäsecreme genommen und daran noch etwas Sahne gegeben ;-) also klassische Resterverwertung.



Für das Zweite Rezept habe ich mir die Quiches aus der Show das Große Backe vorgenommen und habe mir ein Rezept (hier gehts zum Rezept) ausgewählt. Ich finde es super einfach erklärt, habe aber die Sachen mit der Deko weggelassen.
Auf meine Kleinen Freunde kam nur ein Klecks Sauer Creme oder Kräuterquark drauf und etwas Schnittlauch. Am besten genießen lassen sich die kleinen wenn sie leicht warm sind und der Quark kalt oben drauf.

PS: die Rezepte findet ihr unter den Links ;-)






süße Pralinen

Pralineen sind einfach was feines. Doch leider finde ich im Laden nie so das was mir schmeckt aber nun hatte ich eine Füllung entdeckt die mir schon vom lesen her total gefallen hat. Am Anfang fand ich die fertige Füllung sehr süß doch nach dem anziehen schmeckte sie einfach total fruchtig.






Füllung 1:

100g weiße Schokolade
2 EL Saure Sahne
1 TL Vanille
75g Himbeermark

Außerdem:

50 Hohlkugeln (weiße)
Cramberrys
Weiße Schokolade (500g)

Die Schokolade mit der Sauren Sahne langsam schmelzen. Für das Himbeermark Himbeeren pürrieren und diese dann durch ein Sieb geben damit die Kerne nicht im Mark vorhanden sind.
In die geschmolzene Schokolade die Vanille und das Mark geben, alles gut verrühren und abkühlen lassen. Die Masse mit einer Tülle in die Hohlkörper geben und diese dann über Nacht in den Kühlschrank legen.
Das offene Stück mit jeweils einer Cramberry schließen und in Schokolade tauchen so das das Ende gut verschlossen ist. Wenn dies angetrocknet ist alle Pralinen eintauchen und dann auf Backpapier ablegen. Zum Schluss mit Vollmilchschokolade feine Streifen mit einem Löffel über die Pralinen schwingen.



Füllung 2:

500g Vollmilchkuvertüre
170g Sahne
25g Butter
65 ml Amaretto

Außerdem:

100 Hohlkugeln (Vollmilch)
Vollmilchschokolade zum tauchen (500-1000g)

Schokolade fein hacken. Die Sahne in einem Topf erwärmen (nicht kochen). Die gehackte Schokolade in der Sahne schmelzen. Die Butter in die Masse geben und den Amaretto dazugeben. Die Trüffelmasse abkühlen lassen und mit einem Spritzbeutel in die Hohlkörper füllen. Auch diese über Nacht im Kühlschrank ruhen lassen.
Um das Loch zu schließen Schokolade schmelzen und die offene Seite in die Schokolade tauchen. Dies antrocknen lassen und die Pralinen komplett mit Schokolade überziehen. Auf Backpapier ablegen und trocknen lassen. Dann wie bei den anderen Pralinen mit weißer Schokolade auch Streifen auf die Pralinen machen.
Fertig!!!!