Donnerstag, 27. Februar 2014

Feel the Spring

Könnt ihr schon den Frühling riechen, schmecken und sehen?
Mit dieser Torte die Ich mit einer Freundin zusammen gemacht habe bringen wir den Frühling allen ein Stückchen näher. Dieses Rezept ist ganz einfach und für Anfänger oder Unerfahrene leicht zu machen.

Das Originalrezept haben wir etwas abgewandelt aber sie schmeckte dennoch unglaublich fruchtig und erdbeerig süß. Und hier kommt sie unsere Erdbeer-Mandel-Torte <3

Rezept (für Anfänger)

6 Eier
340g Zucker
160 g Weizenmehl
80g mahlene Mandeln
1 Pck Vanillepudding
500ml Milch
600g Erdbeeren
300ml Sahne
50g Mandelblättchen






1. Backofen auf 200℃ vorheitzen.
Eier, 4 EL heißes Wasser und 240g Zucker schaumig schlagen.
Mehl und gemahlene Mandeln unter die Eimasse unterziehen.
Teig in eine gefettete Form geben (26cm) und glatt streichen.
Mandelbiskuit für 30 Minuten backen.
Herrausnehmen und auskühlen lassen.

2. Das Puddingpulver nach Anleitung zubereiten.
Als Zucker den restlichen Zucker der gesamt oben genannten Menge verwenden.
300g Erdbeeren putzen und in Würfel schneiden.
Diese mit dem leicht lauwarmen Pudding vermengen.
Den Mandelboden in der Mitte halbieren und auf eine Platte legen.
Die untere Hälfte mit dem Erdbeerpudding bestreichen und die obere Hälfte darauf legen.
Am besten ist es wenn ihr einen Tortenring verwendet so läuft nichts raus.
Die Torte nun für 1-2h in den Kühlschrank festigen.

3. Die Mandelblättchen in einer Pfanne ohne Fettzugabe anrösten.

4. Die Sahne und ein Pck Vanillezucker aufschlagen.
Die Torte mit 2/3 einstreichen und die übrige Sahne in einem Spritzbeutel mit Sterntülle kreisförmig aufdressieren.
Die restlichen Erdbeeren waschen und in scheiben schneiden und auf der Torte verteilen.
Die Mandelblättchen am Rand verteilen und oben auf der Torte
















Sonntag, 9. Februar 2014

Kiss me

Kiss me dieses Lied klingt mir in den Ohren seit dem ich meine Torte fertig habe.
Zum ersten mal habe ich eine Sachertorte gemacht und auf Fondant gemalt. Mit Pulverfarben war es dann doch einfacher als gedacht. Ich hatte es nämlich schon mal mal mit Gelfarben probiert aber konnte damit nicht wirklich gut malen.
Für meinen Mann habe ich dieses Törtchen gemacht etwas früher als der Valentinstag am 14.2 aber man hat ja nicht immer die selbe Zeit ;-) er hat sich drüber gefreut das ist das allerwichtigste.





Sachertorte 18cm

100g weiche Butter
100g Puderzucker
1 Pk Vanillezucker
100g Zartbitterschokolade
4 Eier
100g Mehl
3 El Kakao
1/2 Tl Backpulver
Prise Salz

Aprikosenmarmelade



Backofen auf 180°C vorheitzen.
Schokolade langsam über dem Wasserbad schmelzen. 
Butter und PZ cremig rühren. Die Eier trennen und das Eigelb in die Buttermasse geben. Das Eiweiß separat in eine Schüssel geben. 
Die geschmolzene Schokolade abkühlen lassen, das Eigelb mit der Buttermasse vermengen und dann die Schokolade zugeben bis alles gut verrührt ist. Eiweiß mit Salz aufschlagen bis es streif ist.
Mehl, Kakao und Backpulver in die Eigelb-Buttermasse sieben und vermengen.
Die Masse dann in das aufgeschlagene Eiweiß vorsichtig unterheben.
Die fertige Masse in eine Form füllen und auf Mittlere Schiene für 40-50 Minuten backen.
Den Boden nach dem backen abkühlen lassen. Die Torte erst nach einem Tag stürtzen.
Der Tortenboden sollte gut 4-6 Tage ruhen dürfen so zieht der Geschmack besser.
Für die Füllung habe ich einfache Aprikosenmarmelade genommen. 
Eingedeckt habe ich ihn mit einem Schokoladenfondant und bemalt mit Weißer Puderfarbe. 














Mittwoch, 5. Februar 2014

Bloggeburtstag von JackyBakes

Was waere ein Geburtstag ohne Freunde? Daher habe ich einige Backkolleginnen eingeladen um
mit mir zu feiern.

Hier kommt die Liebe Jule von Jules Backstubehttps://www.facebook.com/JulesBackstube
Sie backt sehr tolle Leckereien, welche ein Augenschmaus sind und ich nur weiter empfehlen kann. Ich habe auch schon einige Sachen nachgebacken mit Begeisterung.
Sage da nur leckere Schwarzwaelder Kirschtorte, welche mich so an Zuhause erinnerte. Diese muesst ihr unbedingt mal ausprobieren 
Zu meiner Freude hat Jule sofort zugesagt als ich sie anfragte mit mir zu feiern!
Vielen Lieben Dank Jule, dass Du Dir die Zeit genommen hast und fuer uns so was schoenes
gebacken hast 

Aber jetzt komme ich zum tollen Geburtstagspost von Jule......




Jules Backstube:

Anlässlich den Bloggeburtstages von Jacky ließ ich mich nicht lange fragen ob ich nicht etwas dazu beitragen möchte. Mein name ist Julia und ich bin die die hinter JulesBackstube steckt. Bin 22 Jahre jung, gelernte Bäckerin und kann nur sagen Brot und Brötchen sind meine Ausbildung. Danach habe ich die liebe zu den vielen süßes Leckerein entdeckt, egal was es ist ob Torte, Cupcake, Cake Pops oder gar Pralinesn alles findet einen Platz in meiner Heimischen Küche. Danke Jacky das ich zu dem Schlüpftag deiner Seite etwas beitragen darf.
Da die liebe Jacky immer so viele leckere und wunderschöne Cupcakes zaubert wollte ich auch mal ein Rezept beisteuern.
Ich liebe es Schokoladig und habe mich mal an dem Rezept aus der Cupcake Heaven-Spätsommer probiert. Was dabei rauskam könnt ihr nun hier lesen:



Rezept für etwa 12 Stück:
250g mehl
2 tl BP
6 el Kakao
1/2 tl salz
100 g zucker
1 pk vanillezucker
250 ml milch
90 ml öl
1 ei
100g Zartbitterschokolade (gehackt oder tropfen)



Alle Trockenzutaten vermischen.
Ei,öl, Milch verquirlen.
Flüssige Mischung zu Trockenmischung zugeben und alles gut verrühren. Schokotropfen gut unterheben
Teig in die ausgelegten Formen legen und zu 3/4 füllen.
bei 190°C für 20-25 Minuten backen.

Nach dem abkühlen mit einem entkerner oder einem löffel kleine löcher in die Muffins machen. Diese löscher dann mit Sauerkischmarmelade oder einer beliebigen Creme füllen.


Topping:
300g Mascapone
100ml Sahne
1-2 pk Vanillezucker
Zitronenabrieb
etwas Zitronensaft
gelbe lebensmittelfarbe

Sahne steif schlagen und die Mascapone hinzugeben. Vanillezucker, Lmfarbe, Zitronenabrieb und Saft hinzugeben und vermengen. Mit einer Tülle die Creme aufdressieren und zum schluss ein paar schokoraspeln drüber streuen.





Samstag, 1. Februar 2014

Leckere Energiespender

Mit diesen Beitrag zeig ich euch ein leckeres Müsliriegelrezept und ich stelle euch einen Blog vor den ich dabei entdeckt habe als ich nach einem Rezept suchte.
Das Rezept habe ich gefunden bei SchokoFaden ihr Blog ist einfach herzallerliebst und nun bei mir vorgemerkt. Schaut einfach bei ihr selber mal vorbei und überzeigt euch von ihrerem können. Wer hatte den noch nicht mal daran gedacht sie vielleicht selber zu machen? Ich hab dran gedacht aber mich die ganze Zeit nicht daran getraut. Und nun sind welche entstanden und sie sind einfach mal total lecker. Jeden Tag werde ich welche mit in die Schule nehmen, den keine gekauften können mit den selbstgemachten mithalten. Probiert sie doch selber einfach mal aus.



Fruchtig kernige Variante:

200g Flüssigen Honig
100g Zucker
100g Rohrzucker
100g Butter
1-2 TL Zitronensaft
300g kernige Haferflocken
150g Cornflakes
150g Cranberries
80g Sonnenblumenkerne


Haferflocken, Cornflakes, Kerne zusammen mit den Früchten in einer großen Schüssel mischen.
Honig, Zucker, Butter und Zitronensaft in einem Topf erwärmen und unter ständigen rühren kurz zum kochen bringen. Wenn es langsam karamelisiert die Trockenzutatmischung unterheben. So lange vermengen bis alle Zutaten angefeuchtet sind. Den Topf vom Herd nehmen und ein Blech mit Backpapier auslegen. Die Masse darauf verteilen und alles fest andrücken. Alles etwas abkühlen lassen und dann mit einem Messer alles in Stücke schneiden. Ich habe zum Schluss noch die Riegel mit Schokolade beträufelt.
Die Riegel trocken und kühl lagern.