Montag, 14. April 2014

Beerig süß

So klein, zart, fein  und fruchtig <3
Ich liebe Käsekuchen das ist klar aber noch nie haben ich so einen gemacht. Ich habe mir eine Tartform besorgt und schon so oft überlegt was ich machen möchte es gibt so unmengen Rezepte die ich alle mal ausprobieren möchte. Habe mich dann für eine Käse-Tart entschieden und da so langsam die Beeren auf den Markt kommen und Beeren soooo lecker säuerlich fruchtig sind. Da wir besuch bekam von meinem Schwiegerpapa und er nicht so süße Gebäcke isst, kam diese Tart natürlich ganz gelegen. Ich bin so richtig verliebt in diese Beeren-Käse-Tart da sie so einfach zu machen ist aber auch leicht schmeckt. Man muss vor allem nicht unbedingt die Beeren mit backen sondern kann sie frisch erst nach dem backen hinzugeben.



Für eine Beeren-Käse-Tart (26cm) benötigt ihr:

Teig: 
100g Zucker
125g Butter
200-250g Weizenmehl
1 Eigelb

Käsecreme:
3 Eier
250g Quark
75g Butter
1x Saft einer Zitrone
Vanilleschote
einige Beeren (Tk oder frisch)



1. Beeren auftauen lassen oder waschen je nachdem ob welche ihr verwendet.
Eigelb, weiche Butter und Zucker schaumig rühren. Mehl und eine Prise Salz hinzugeben und alles zu einem glatten Teig verarbeiten. Den Teig in eine gefettete Tartform geben und gut verteilen, einen Rand hochziehen nicht vergessen. Den Teig nun für 30 Minuten in den Kühlschrank stellen.
2. Backofen auf 180°C bei Ober-/Unterhitze vorheitzen.
Vanilleschote aufschneiden und das Mark ausscharben, dies dann mit der Butter in einem Topf schmelzen. Quark, Zucker, Saft der Zitrone und der geschmolzenen Butter vermengen bis eine glatte Masse entstanden ist.
3. Tartform aus dem Kühlschrank nehmen und die Masse einfüllen. Die Beeren dann nach belieben mit Beeren belegen, ich habe hierzu gefrostete Him- und Heidelbeeren aufgetaut und darauf verteilt. Die Beeren-Käse-Tart für 50 Minuten im vorgeheizten Backofen backen, die Tart auf die Vorletzte Schiene stellen. Nach dem backen die Tart gut auskühlen lassen und dann aus der Form lösen. Bei einer Form mit Herausnehmbaren Boden geht es am einfachsten.
4. Zum servieren kann man die Tart mit Puderzucker bestäuben oder wie ich es gemacht habe mit Vanillezucker aus der Zuckermühle.