Donnerstag, 15. Mai 2014

Blaubeerige Geburtstagsgrüße

......heute gibt es die von Andrea - Zimtkeks und Apfeltart <3
Ich hab mich sehr gefreut das ich für meinen Bloggeburtstag auch ganz viele neue Blogger/Seiteninhaber an meine Seite bekommen habe. Andrea hat mir auch was kleines Süßes gebacken und schon beim Anblick der Bilder lief mir das Wasser im Mund zusammen. Am liebsten hätte ich einen mir aus dem Bildschirm gegriffen und sofort schnabuliert ;-) Aber nun kommen wir mal zu ihrem tollen und leckeren Rezept:



Konfetti-Blaubeer-Cupcakes und Happy Birthday!

Liebe Julia! Herzlichen Glückwunsch zum 1. Geburtstag Deines schönen Blogs!!!

Ich muss mich erst einmal vorstellen: ich bin Andrea und schreibe den Blog „Zimtkeks und Apfeltarte“ seit etwa 1 ½ Jahren mit großer Begeisterung. Ich stamme aus einer Bäckerei und daher ist mir das Backen quasi in die Wiege gelegt. Außerdem kann ich mir nichts Schöneres und Entspannenderes vorstellen, als in der Küche zu werkeln. Meine liebe Familie und Freunde freuen sich natürlich auch darüber, weil sie von meiner ständigen Backwut in Form von feinen Kuchen, Muffins, Torten und Keksen immer etwas abbekommen.

Über die Anfrage, für Julia einen Gastpost zu schreiben, habe ich mich sehr gefreut und gleich zugesagt. So ein Ereignis muss doch gefeiert werden!

Da sich die liebe Julia – passend zur Feier – Konfetti wünschte, habe ich meine köstlichen Blaubeer-Vanille-Cupcakes einfach in eine Ladung Konfetti getaucht, was herausgekommen ist, sehr Ihr hier:




Zutaten für 12 Muffins:

350 g Mehl
2 TL Backpulver
1 TL Natron
1 Prise Salz
125 g Butter
125 g Zucker
150 ml Buttermilch
2 Eier
1 Päckchen Vanille-Zucker
150 g Blaubeeren

150 g weiche Butter
150 g Puderzucker
1 Päckchen Vanillezucker
Deko




Die flüssigen Zutaten mit der Butter und dem Zucker verschlagen, dann das Mehl, Backpulver und Natron darübersieben und so lange verrühren, dass die Zutaten eben verbunden sind. Zuletzt vorsichtig die Blaubeeren unterheben.
Nun die Masse in eine mit Förmchen ausgelegte Muffinform verteilen und im vorgeheizten Backofen bei 180 °C (160 °C Umluft) für 18 – 20 Minuten backen. Stäbchenprobe machen.
Die Muffins kurz in der Form abkühlen lassen, dann auf einem Gitter erkalten lassen. Inzwischen das Frosting aus dem Puderzucker, Vanillezucker und der Butter kräftig cremig verschlagen. In einen Spritzbeutel füllen, und auf die Muffins aufspritzen. Nach Belieben noch dekorieren.
Lasst es Euch schmecken!



Ich hoffe, liebe Julia, meine Geburtstagscupcakes gefallen Dir und Deinen Lesern! Lass' Dich noch schön weiter feiern!

Und vielleicht hüpft Ihr mal bei mir vorbei!

Herzlichst, Andrea von ZimtkeksundApfeltarte




So, das wars, viel Spaße beim Veröffentlichen, liebe Julia,
herzlichst Andrea
Samstag, 10. Mai 2014

Alles Liebe......

I <3 You Mom. Morgen am 11.Mai 2014 ist Muttertag...........natürlich fragt man sich wie kann man seiner Mutter am besten sagen: Ich hab dich lieb und Danke das du da bist. Ja ja das Blumengeschäft boomt in dieser Zeit so richtig aber bitte wo steckt den da richtige liebe drin? Ach und nach ein paar Tagen sind diese dann auch verwelkt :-( da hab ich doch was viel schöneres. Ein Törtchen oder besser gesagt ein Cheescake mit Kirschen und einer Himbeer-Kisch-Mousse dieses Rezept habe ich bei Petite-Homemade entdeckt und mich sofort verliebt. Das Orginalrezept habe ich abgewandelt da ich an der Veranstalltung 5 Zutaten - Was machst du drauß teilnehmen wollte.
Ich hatte die Zutaten zu Hause und hatte schon ewig überlegt was ich machen kann, nichts wollte mir einfallen. Daraufhin wollte ich schon aufgeben und nicht mehr mitmachen und dann fiel mir das Rezept von Petite ein. In dem Rezept werden Erdbeeren verwendet aber die hatte ich leider nicht in meiner Zutatenliste für 5 Zutaten. Also wurde es ersetzt wie genau ich es abgewandelt habe könnt ihr jetzt im Rezept nachlesen. Der Cheescake und die Mousse harmonieren zusammen einfach super gut, er ist fruchtig und nicht zu süß wie ich es von vielen Torten mit Sahne kenne. Backen und kühlen bilden ein dynamischen Duo und für jeden Hobbybäcker ist dieses Törtchen gut machbar. Das perfekte Mitbringsel für Mutti zum Muttertag oder dem nächsten Frühlings-/Sommerfest.




Zutaten für einen 20cm Form

Boden:
100g Vollkornkekse
40g Butter (flüssig)


Cheescake:
250g Mascarpone
500g Quark
100g Staubzucker
1 Pck Vanillepudding
3 Eier
200g Saure Sahne
1 1/2 Gläser Kischen

Mousse:
1/2 Glas Kirschen
250g Himbeeren (am besten Tk)
2 El Staubzucker
etwas Zitronensaft
400g Schlagsahne
1 1/2 Pk gemahlene Gelatine

Dekoration:
Himmbeeren
100g Zartbitterschokolade

1. Die Gläser Kischen öffnen und die Kischen in ein Sieb geben damit sie gut abtropfen können.
Die Himbeeren auftauen lassen. Ich nehme am liebsten TK Himbeeren da diese immer sehr säuerlich sind, so die süße aus vielen Sachen nehmen und es gleich viel fruchtiger schmeckt.
Backofen auf 180°C vorheitzen.
2. Für den Boden: Die Vollkornkekse in einer Gefriertüte klein mahlen so fein wie möglich.
Die flüssige Butter mit dem Keksmehl vermengen und dann in einem Tortenring gleichmäßig verteilen.
3. Cheescake: Quark, Mascarpone, Vanillepudding und Staubzucker vermengen, jedes Ei sollte einzeln in die Masse gerührt werden. Die Quarkmasse zur hälfte auf dem Boden verteilen, nun diese Schicht mit Kischen belegen und darüber die restliche Quarkmasse geben, darauf auch wieder Kischen verteilen so das man etwa die hälfte eines Glases verwendet hat. Den Cheescake nun für 15 Minuten bei 180°C backen, nach dieser Zeit die Temperatur auf 120°C runterstellen und den Cheescake für weiter 90 Minuten backen. Wenn die Zeitabgelaufen ist die Saure Sahne auf dem Kuchen verteilen und diesen nochmals 15 Minuten backen. Nach dem Backvorgang den Cheescake aus dem Backofen nehmen und auskühlen lassen (dies am besten über Nacht).
4. Mousse: Für die Mousse wird die Gelatine nach Packungsanleitung eingeweicht, anstelle von Wasser kann etwas des Kischsaftes verwendet werden. Die Sahne steif schlagen so das sie etwas stand hat aber nicht zu fest sonst wird die Mousse zu kompakt. Die Himbeeren und die restlichen Kischen pürrieren, den Puderzucker und den Zitronensaft hinzugeben. Die Gelatine nun auflösen nach Packungsanweisung und etwas Fruchtpüree dazugeben und so angleichen. Die aufgeschlagene Sahne in den Fruchtpüree heben und alles gut vermengen. Die Gelatinemasse nun schnell und gleichmäßig unterheben. Die Fruchtmousse nun auf dem ausgekühlten Cheescake geben und für gute 4h kühlen.
5.Dekoration: Schokolade schmelzen und in die gescholzene Schokolade einige Himmbeeren mit der Spitze tauchen und trocknen lassen. Mit der restlichen Schokolade auf Backpapier ein Muster spritzen und diese dann trocknen lassen. Die Torte aus dem Ring lösen und die getrocknete Schokolade in Stücken brechen oder schneiden. Die Dekostücken am Rand der Torte befestigen und die Himbeeren auf der Torte verteilen.




Mittwoch, 7. Mai 2014

Kunter Bunt

Genau so wollte ich es mit meinem Thema Buntes Konfettie <3 und alle die mit ihren Beiträgen dabei helfen und unterstützen könnte ich knuddeln. Den jeder hat sich was anderes einfallen lassen und jeder Beitrag für sich ist so einzigartig. Auch wenn ich euch heute den zweiten zeige so freue ich mich schon auf eure Kommentare wie ihr meine ausgesuchten Bloggerfreunde findet.
Der heutige Beitrag kommt von Bine´s Candy Cakes, was ihr kennt sie noch nicht dann macht euch auf den Weg und schaut auf ihrem Blog vorbei. Ich habe sie unter meinen vielen Tortengruppen bei Facebook entdeckt und war immer Fasziniert von den Torten die sie zaubert. Das beste sie hat auch einen Blog den sie total schön und mit viel Herz gestallten. Sie gibt viele Tipps und Anleitungen die total simple gestaltet sind das es Anfänger ganz schnell und einfach nachmachen können.......mir gefällt am meisten der Beitrag wie sie ihre Torten so wundervoll glatt bekommt.

                     ------------------------------------------------------------------------------

Hallo zusammen, mein Name ist Sabine und ich bin die heutige Gastbloggerin bei Jule.

Im Juni 2013 habe ich das Backen für mich entdeckt auf der Suche nach einem Hobby, bei dem ich meine kleine Tochter eventuell etwas einbeziehen kann. Ich habe mir ein kleines Equipment zugelegt und ein paar Bücher und habe losgebacken. Seit dem bin ich im Backfieber und es vergeht kaum eine Woche, in der ich mal nicht zumindest ein kleines Törtchen backe um etwas zu testen – entweder Geschmackskombinationen, Techniken, Rezepte usw.
Alles was ich „kann“ hab ich mir selbst beigebracht – „Learning by doing“ – und ich lerne jedesmal dazu. Ansonsten bin ich hauptberuftlich Hausfrau, Mutter und Ehefrau – also eigentlich voll ausgelastet ;-). Meine kleine Tochter hilft fleißig mit beim Teig rühren und Fondant-ausstechen.

Zwangsbeglückt werden mit meinen Kreationen Freunde, Familie und Bekannte ;-)


Vor ein paar Wochen hat mich Jule gefragt, ob ich zu ihrem 1-jährigen Blogjubiläum etwas kreieren könnte um es euch vorzustellen. Themenvorgabe war „Konfetti“. Gar nicht so einfach das Thema, vor allem, da ich gerade erst eine Torte gemacht habe, die genau gepasst hätte aber ich mich ungern „wiederhole“ ;-)
Also habe ich die Aufgabe genutzt, um wieder mal was neues auszuprobieren und sie wurde einfach köstlich. Seid ihr gespannt? Auf jeden Fall was zum Nachbacken ;-)
Es wurde ein saftiger „White Cake“ mit Mangomus und Kokosbuttercreme gefüllt, aussen verziert mit Nougarbuttercreme (die kann man aber auch durch Kokosbuttercreme ersetzen – hatte eher einen opitischen Grund ;-))

„White Cake Rezept“
(für 3 Böden à 18-20 cm Durchmesser)
350 g weiche Butter
675 g Zucker
5 Eier (Zimmertemperatur)
360 g Mehl
2 TL Backpulver
¼ TL Salz
120 ml Milch (Zimmertemperatur!)
120 ml Buttermilch (Zimmertemperatur!)
1 Pkg. Vanillezucker
1 Röhrchen Buttervanille Aroma von Dr. Oetker


Zubreitung:
Backrohr auf 170°C vorheizen (Umluft)
3 Backformen mit 18 oder 20 cm Durchmesser vorbereiten
Weiche Butter kurz aufschlagen und löffelweise den Zucker dazugeben und aufschlagen, bis die Masse luftig und hell ist.
Jetzt die die Eier einzeln dazugeben und gut verrühren bevor das nächste Ei dazu kommt (sollte die Masse leicht gerinnen einfach einen EL Mehl dazu geben)
Mehl, Salz und Backpulver miteinander vermischen (ev. Sieben)
Jetzt abwechselnd Mehl, Milch und Buttermilch unterrühren – mit Mehl beginnen und mit Mehl enden!
Alles gut aufschlagen bis alles gut verrührt ist.
Jetzt zu gleichen Teilen in die 3 Formen füllen (kleiner Tipp: vorher die Schüssel abwiegen und dann das Gewicht der Schüssel vom Gesamtgewicht inkl. Teil abziehen – das ganz durch 3 – so habt ihr in jeder Form die gleiche Menge Teig)
Je nach Höhe und Ofen ca. 35-45 min. backen … auf jeden Fall Stäbchenprobe machen!!
Die Formen kurz abkühlen lassen, danach auf ein Kuchengitter stürzen und komplett abkühlen lassen
Wenn die Böden kalt sind, in Frischhaltefolie packen und am besten mind. 12 Std. ruhen lassen bei Raumtemperatur.

Ich verwende am liebsten eine „Swiss Meringue Buttercreme“. Sie eignet sich super zum füllen und zum covern, ist fondanttauglich und sehr, sehr fein. Man kann sie entweder mit Palmin/Ceres machen, dann wird sie Schneeweiß oder mit Butter, dann kriegt sie einen leichten Gelbstich und natürlich hat sie dann auch den typischen Buttergeschmack. 
In diesem Fall hab ich sie mit (nur) 500 g Palmin/Ceres gemacht und zusätzlich noch etwas Kokosöl und Kokosmus (Bioladen) für den Kokosgeschmack hinzugefügt.



Swiss Meringue Buttercreme
675 g Butter / Ceres / Palmin
(nicht Soft!!) – Zimmertemperatur!!
240 ml Eiweiß (ca. 7-8 Eier)
225 g Zucker
225 g Puderzucker gesiebt
1 Prise Salz
Aroma  (in diesem Fall ca 1 EL Kokosöl und 2 EL Kokosmus)


Zubereitung: 
(Küchenmaschine von Vorteil!)
Butter (dann wird die Creme gelblich) oder Ceres/Palmin (dann wird die Creme schneeweiß) rauslegen und auf Raumtemperatur bringen … eventuell in daumendicke Stücke schneiden
Über heißem Wasserdampf das Eiweiß und den Zucker miteinander verrühren (unter ständigem rühren) bis sich die Zuckerkristalle aufgelöst haben und das Eiweiß ca. 60-70°C erreicht hat – damit wird das Eiweiß gleichzeitig pasteurisiert
Danach das Eiweiß auf schneller Stufe schlagen, bis es Zimmertemperatur erreicht hat und glänzende weiße Spitzen macht, die stehen bleiben bzw. nur das letzte Spitzerl kippt. Dauert ca. 5 min
Jetzt auf langsame Stufe stellen und Stückchenweise weiche Butter/Ceres reinbröckeln und untermischen. Langsam und Stück für Stück!!
Wenn die gesamte Butter untergemischt ist wieder auf schnelle Stufe stellen und schlagen … erst wird es aussehen als wäre es geronnen, einfach weiterschlagen bis es zu einer Creme wird. Den Puderzucker und das Aroma hinzufügen und nochmals schnell schlagen – fertig!
Die Buttercreme sollte nun eine homogene Creme sein.


Die Torte …
Mangomus: Eine frische, weiche Mango schälen und kleine Stücke schneiden. Die Stücke in einer Pfanne mit etwas Kokosöl und Wasser ein paar Minuten dünsten. Danach alles mit einem Pürierstab fein pürieren.
Die Böden zurecht schneiden. Ich habe sie nochmals durchgeschnitten und so 6 ca. 1 cm hohe Böden gehabt.
Gefüllt habe ich abwechselnd (beginnend mit Mangomus). Also ersten Boden mit noch warmen Mangomus bestrichen, Boden draufgesetzt, diesen mit Kokosbuttercreme bestreichen, wieder ein Boden drauf, wieder Mangomus, wieder ein Boden drauf, nochmals Kokosbuttercreme, nochmals ein Boden und diesen nochmals mit Mangomus bestreichen. Danach der letzte Boden oben drauf.
Das ganze kommt jetzt erstmal in den Kühlschrank – damit wird die Buttercreme schön fest und der Kuchen erhält Stabiliät.
Wenn alles schön durchgekühlt ist die restliche Buttercreme nochmals kurz aufschlagen (damit sie wieder schön cremig wird) und jetzt den Kuchen damit covern. Die erste Schicht ist zum Krümel binden. Die zweite Schicht kann dann so wie hier mit der Nougatbuttercreme eine dekorative Schicht sein oder nochmals ganz glatt um dann Fondant drüber zu geben.
Nougatbuttercreme: einfach weiche Butter mit Puderzucker schaumig schlagen und geschmolzenen (aber abgekühlten) Nougat druntermischen … 
Ich habe hier mit einer kleinen Palette gearbeitet um das Muster zu machen. 




Die „Wundertüte“ ist aus Modellierschokolade und die „Konfettis“ hat meine Tochter aus Fondant ausgestochen.
Damit verabschiede ich mich und hoffe, dass euch die Torte und das Rezept dazu gefällt und ihr es eventuell mal ausprobiert. 







Donnerstag, 1. Mai 2014

Happy Birthday too me

Heute möchte ich den Geburtstag meines Bloges feiern, ja ja ich weiß meine ersten Beiträge kamen schon im Februar aber da begann es und dann musste ich ja schon im März Pause machen bis Mai. Aber im Mai legte ich nach dem Umzug so richtig los und von Woche zu Woche zeigte ich euch neue Rezepte oder entdeckte auf anderen Blogs und Seiten Rezepte die ich hier ausprobierte und euch präsentierte.
Jeder Anfang war schwer und das Bloggen hatte ich mir einfacher vorgestellt aber das ist es nun mal nicht es steckt ganz viel arbeit dahinter und vor allem Liebe. Meine Versuchshasen zu Hause freuen sich immer auf neue Sachen zum ausprobieren und zu testen.
Natürlich muss ich euch aber leider so auch sagen das es ab September um einiges ruhiger wird. Meine Ausbildung zur Konditorin beginnt und da müssen meine Tortenkünste zu Hause viel zurück stecken. Doch ganz verloren gehe ich euch sicher nicht es wird nur nicht mehr jede Woche ein Rezept geben ;-)
Aber nun das erfreuliche ich habe ganz viele liebe Blogger und Seiteninhaberinnen zusammen bekommen, die in der nächsten Zeit für meine Geburtstag und für euch kleine Beiträge zu meinen Thema Buntes Konfetti gezaubert haben. Und heute beginnt Jacky die ich euch schon mal letztes Jahr vorgestellt habe (hier), zu ihrem Seitengeburtstag habe ich auch schon einen Beitrag geschrieben und habe mich umso mehr über ihren gefreut den dieser lässt Kinderherzen um einiges Höher schlagen und hier kommt er ihr Riesencupcake <3






Liebe JuleIch habe mich riesig gefreut, als mich Jule angefragt hateinen Beitrag zu machen fuer Ihren ersten Bloggeburtstag!Herzliche Gratulation Jule, wow schon 1 Jahr, wie doch die Zeit vergeht. Ich freue mich auf viele weitere Postings und Leckereien von Dir!
Happy birthday Jules Backstuebchen! Was waere ein Geburtstag ohne Kuchen? Zum Geburtstagsblog hatte Sie einen Wunsch und zwar etwas mit Konfetti. Daher habe ich mir folgendes ueberlegt.... Momentan ist ja der Trend Smash-Cake fuer den ersten Geburtstag und so kriegt auch Jule einen von mir natuerlich mit Konfetti dekoriert. Es ist mir immer wieder eine Freude, was neues auszuprobieren und hier habe ich so quasi einen XXL-Cupcake Smash-Sake gebacken: Was wäre ein Geburtstag ohne Kuchen?
Zum Geburtstagsblog hatte Sie einen Wunsch und zwar etwas mit Konfetti.
Daher habe ich mir folgendes ueberlegt....
Momentan ist ja der Trend Smash-Cake fuer den ersten Geburtstag und so kriegt auch Jule einen von mir natuerlich mit Konfetti dekoriert.
Es ist mir immer wieder eine Freude, was neues auszuprobieren und hier habe ich so quasi einen XXL-Cupcake Smash-Sake gebacken:

Kuchen:

-4 Eier
-125gr Zucker
-100ml Oel
-125gr Mehl
-1TL Backpulver


Ofen auf 180 Grad vorheizen, ca. 25min backen.
Eier und Zucker cremig schlagen.
Oel langsam einlaufen lassen.
Anschliessend Mehl und Backpulver untermischen.


Buttercreme:

-100gr Butter Zimmertemperatur
-100gr Puderzucker
-200gr Frischkaese
-1TL Vanillezucker
-1TL Zitronenaroma


1. Butter in kleine Stuecke schneiden
2. Puderzucker beifuegen
3. alles mixen
4. Frischkäse und Vanillezucker beifügen (hier kann man das gewünschte Aroma beigeben)
5. Alles wieder mixen bis es zu einer schönen Creme wird. (Danach wer will kann die Buttercreme teilen und einfärben)

Ich habe die Haelfte der Creme noch mit 1TL pinker Lebensmittelfarbe gefaerbt. Dann beide Farben in separate
Spritzsaecke gefuellt und diese 2 Spritzsaecke dann in einen grossen Spritzsack mit der Wilton Tulle 1M
getan und dressiert.
Zum Schluss habe ich mit Konfetti-Sprinkles dekoriert und oben drauf eine kleine Maraschino-Kirsche gesetzt.