Sonntag, 21. September 2014

Lass uns einen Schneemann bauen

......dieses Lied schwirrt mir immer durch den Kopf wenn ich Sachen mit winterlichen Touch sehe. Mein kleiner liebt die Eiskönigin und möchte diese immer schauen oder ansehen. Und was sieht man in den Läden immer mehr? Nein nicht die Herbst oder Halloween Dekorationen, ich meine etwas anderes. Na könnt ihr es erraten? Genau Lebkuchen, Stollen und diverse andere Weihnachtsleckerein.
Wie ihr vielleicht wisst ist der Winter (trotz der Kälte) meine liebste Jahreszeit und das liegt nicht nur daran das viel gebacken wird oder an den ganzen betörenden Düften die durch Wohnungen und Straßen an einem vorbei streifen. Die einzige schlechte Seite ist für mich nur immer die ganze Stollen-Bäckerei :-p aber was muss das muss. 
Ich arbeite derzeit für die Schule an meinem neuen Stollenbericht und komme so schon irgendwie in winterliche Stimmung. Meine ganzen Sachen haben langsam immer mehr den Gewürzkick von Weihnachten inne. Doch diesmal gibt es nichts gebackenes sondern etwas Modelliertes von mir, ich habe mich das zweite man an Marzipan zu schaffen gemacht. Man muss sich ja weiter bilden und neben Marzipan benutzen wir in meiner Ausbildungsstelle so gut wie kein Modellierfondant also musste ich über kurz oder lang mal den Marzipan zu einem Freund machen.
Mit etwas Hilfe habe ich es auch dann geschafft und nun muss ich überlegen wie ich meinen Marzipan dann weiter verarbeite. Ob ich ihn gleich färbe (vor allem wenn er weiß sein soll) oder ob ich ihn an male so wie es bei dem Versuch jetzt der fall war.
Zum Modellieren von Figuren aus Marzipan benötigt man Modelliermarzipan den es schon in diversen Farben zu kaufen bekommt oder man macht diesen selber.

Dazu benötigt man:

400g Marzipanrohmasse
250g Puderzucker

1. Für die Modelliermasse habe ich die Marzipanrohmasse so gut wie möglich klein geschitten und in eine Schüssel meiner Lady getan (Küchenmaschine Bosch Mum). Den Puderzucker habe ich vor dem Verarbeiten erst ein mal gründlich gesiebt und dann in die Schüssel mit hineingegeben.
2. Mit dem Knethacken habe ich dann erst mal auf der Stufe 1-2 angefangen zu kneten. Nach einer ganzen Weile wird es ziemlich pröselig wie Streusel. Dann aber bitte weiter kneten lassen die "Streusel" werden immer größer bis der ganze Puderzucker verarbeitet ist.
3. Nach langen kneten vermengt sich der Marzipan immer mehr zu einer festen Masse. Um zu testen ob der Modelliermarzipan die richtige Festigkeit hat in dem man versucht ein Rosenblütenblatt zu machen oder eine komplette zu formen.
4. Wenn dies gelingt den Marzipan in Frischhaltefolie wickeln und in einer Dose Luftdicht lagern.

Aus einem Teil des Modelliermarzipans habe ich dann einen Schneemann gemacht und als Vorlage hatte ich das Buch von Betty - Motivtorte. Ich habe nur die Reihenfolge verändert und meinen Schneemann zum Schluss angemalt.


 1. Den unteren Teil des Körpers formen. Zu erst eine Kugel die dann oben etwas verschmählert wird wie ein Kegel. Durch den Körper zum besseren Halt ein Holzspieß stecken das er noch ein ganzes Stück oben heraus.
2. Proportional zum Körper eine Kugel formen die der Kopf wird, diesen dann auf den Körper setzen.
3. Als nächstes formen wir schon mal den Schal, in dem wir ein Stück Marzipan ausrollen und dann mit einem Roller zu schneiden. Dann das Stück in die Hand nehmen und in Falten legen, dies um den Hals des Schneemanns legen.




4. Als nächstes folgen mehrere Schritte. Mit einem kleinen Balltool die Löcher für Augen und Knöpfe in den Marzipan drücken. Mit der flachen Seite eines Messers oder ähnlichen den Mund zeichnen. Nun wollen wir die Arme formen und dazu nehmen wir ein Stück Marzipan was wir zu einer Kugel formen und dann länglich formen, an dem einen Ende sehr flach drücken und an dem anderen nur leicht. Mit einer Schere oder Messer die Hand an einer Stelle einschneiden so das man einen Daumen bekommt. Die Arme an den Körper anbringen und leicht etwas andrücken.


5. Für den Hut müsste noch etwas Holzspieß heraus schauen. Man forme aus einer Kugel einen flachen Kreis und steckt diesen auf den Spieß. Danach nehme man eine etwas größere Kugel die man zu einem Zylinder formt und an der einen Stelle breiter macht und etwas flacher drückt. Aus etwas Marzipan macht man ein Band für den Hut.


6. Zum Schluss malte ich den Schneemann an. Natürlich kann man auch Airbrushen oder schon gefärbten Marzipan verwenden. Dies ist dann jedem selbst überlassen.
Als Farben habe ich bis auf das Schwarz (Wilton Gelfarbe) alles Puderfarben von Squires Kitchen benutzt. Weiß - Edelweiß / Rot - Ruby / Orange - Berberis

Nun wünsche ich euch ganz ganz viel Spaß beim selber machen <3
Liebe Grüße eure Jule 





Donnerstag, 4. September 2014

What time is it?

Ja genau welche Zeit ist es wohl? Sommer?........eigentlich schon aber irgendwie wollte es dieses Jahr nicht so recht Sommer werden. Es war kein richtiger Winter und auch kein Sommer, es kann also richtig heiter werden was uns erwartet. Für mich läute ich deswegen heute so langsam den Herbst ein.
Mein kleiner Sohn hat seine Fenster Dekoration von Sommer auf Herbst umgestellt und kleine süße Sachen an sein Fenster gebracht.
Dies brachte mich auf eine Idee für ein leckeres Rezept. In der aktuellen Sweet Dreams gibt es viele Rezepte zur Herbstzeit und ich fand es klasse süße Sachen mit Kürbis <3 Natürlich sind dort sooo wundervolle Rezepte drin das man sich nicht gleich für eins entscheiden kann. Ich hatte dann die ganze Zeit eine Vorstellung in meinem Kopf von einem Schokoladenmuffin mit einer Creme die nach Kürbis schmeckt. Daraus wurde eine Chocolate-Pumpkin-Cupcake. Hierfür habe ich das Rezept für den Kürbispüree aus der Sweet Dreams genommen.


Kürbispüree:
(ergibt etwa 300g)

600g Kürbis

Den Kürbis entkernen und dann bei 200°C (180°C Umluft)
für 45-60 Minuten backen, bis das Fleisch weich ist.
Mit einem Löffel aus der Schale schaben und danach pürieren.

Und den Kürbispüree könnt ihr für alles mögliche nutzen oder einarbeiten, da ist es egal ob es süß oder herzhaft ist. Bei den Cupcakes habe ich auf ein Rezept aus meiner Sammlung zurück gegriffen. Als Förmchen habe ich die von Kaiser verwendet und ich bin mehr als begeistert. Die ersten Formen die nicht durchgefettet haben oder fleckig wurden. Ich kann sie nur weiter empfehlen *Daumen hoch*
So nun zu meinem gesamten Rezept.

Schokoladencupcakes

110 ml Öl
110g Zucker

 30 g Kakao
100g Mehl
2 Eier
1/2 Tl Backpulver
Schokosplitter
Orangenschale

Pumpkincreme

1 Becher Schmand
300g Kürbispüree
1 Pck Vanillezucker
Muskat
Zimt
Lebkuchengewürz

1. Den Backofen auf 190°C O/U vorheizen.
Öl, Eier, Zucker und Orangenschale schaumig rühren. Das Mehl, Kakao und Backpulver sieben und unter die Öl-Ei-Zucker-Masse mischen bis ein glatter Teig entstanden ist. Die Schokoladenraspeln nach belieben unter die Masse heben und anschließend in die Förmchen füllen.
Die Cupcakes nun für 15-20 Minuten im vorgeheizten Backofen auf Mittlerer Schiene backen. 
2. Den Becher Schmand mit dem Kürbispüree und restlichen Zutaten vermengen bis eine gleischmäßige Creme entsteht. Die Creme in den Kühlschrank stellen.
Nach dem backen die Cupcakes gut auskühlen lassen und auf ein Tablett stellen.
3. Für die Pumpkincreme eine Sterntülle nehmen und dann auf die Cupcakes aufdressieren. 
Zum dekorieren hat man verschiedenste Möglichkeiten, ich habe ein Paar Schokoladenröllchen genommen und etwas Schokolde über den Cupcakes geraspelt.