Mittwoch, 31. Dezember 2014

Wir begrüßen das Neue Jahr

Na ihr lieben gerade mal ist Weihnachten vorbei und wir halten uns sich fast alle die Bäuche und der erste Vorsatz wird laut......nächstes Jahr geht es an die Weihnachtspfunde ;-)
Lustig ist nur wenn man es nicht muss, doch jeder schaut einen an wenn man selbst über Weihnachten auf die Linie achtet damit man schon als Frau wenn es dann doch schnell geht das es sich sammelt drauf. Mir hat dennoch das ganze Festessen eschmeckt und der Weihnachtsmann war sehr fleißig. Nächstes Jahr wird dann geschaut das wir mit der großen Lokomotive fahren und den Knechtruprecht sehen.
Aber nun ja Weihnachten ist vorbei und das Jahr neigt sich heute mit dem letzten Tag dem Ende. Dafür habe ich mir meine zwei Rezepte die ich zu Weihnachten gemacht habe aufgehoben um sie euch zu zeigen. Wir hoffen mal das Zwerg jetzt schnell Gesund wird und er das Feuerwerk abends mitbekommt. Habt ihr eigtl besondere oder wichtige Vorsätze?
Ich habe zwei ;-) wollt ihr sie wissen.......dann verratet mir eure und ich werde unter einen von meinen treuen lesern ein kleines Neujahrs Geschenk verlosen. Was drin ist wird nicht verraten Überraschungen sind doch was schönes <3 also ran an die Tastatur. (über Komentare auf dem Blog würde ich mich am meisten freuen da geht der Name gleich 2x ins Töpfchen)
Nun aber mal zum Essen. Was gibt es bei euch so und feiert ihr alleine mit Familie oder geht ihr so richtig Party machen? Ich mach mir dieses Jahr den ruhigen wieder und nächstes mal geht es dann vllt zur Familie zusamm feiern.
Aber nun wie wäre es für das nächste ahr mit diesen zwei Rezepten zum mitbringen?


Lachscreme

250g Frischkäse
250g Lachsfilett oder 2 Pck Räuscherlachs
Zitronensaft
sweet Paprikapulver
TK 8 Kräuter
Salz
Pfeffer



Den Lachs klein hexseln.......aber wie wenn man nur einen Aufsatz für die Mum hat der Reiben kann oder ein Fleischwolf. Mh naja bei mir kam dann der Mixeraufsatz zum Einsatz den bis jetzt hatte ich nur damit Smoothis gemacht und ob es klappte stand in den Sternen.
Ein Teil frischkäse mit Zitronensaft und Lachs in den Mixer geben und MIXEN!!!! Danach den Rest zugeben und die Gewürze.
Da die Tk Kräuter schon klein sind reicht es diese dann am Ende nur unterzuarbeiten.
Wer mag kann wie ich dieser aufdressieren dazu eine Sterntülle in Größe 14mm nehme.
Haltbar ist die Creme etwa 1-3 Tage. Bei frischen Lachs nur 1 Tag maximal 2.




Baguette (etwa 4 Stück mit Einwaage 300-350g)

700g Weizenmehl
15g Roggenmehl
460g Wasser (leicht warm)
1 Würfel Hefe
10g Salz
20g Butter/Margarine
Prise Zucker

1. Backofen auf 230°C vorheizen O/U
Hefe im Wasser mit dem Zucker aufschlemmen, währenddessen beide Mehle in eine Schüssel oder Kessel geben (je nachdem ob ihr mit Küchenmaschine oder Handmixer arbeitet) und mit dem Salz trocken vermischen.
2. Das Wasser mit der Hefe zu dem Mehl geben und die Butter/Margarine gut verkneten. Danach den Teig aus den Kessel nehmen und kurz Rund arbeiten, etwas Ruhen lassen bevor man den Teig abwiegen tut.
3. Den Teig abwiegen und dann etwas länglisch arbeiten. Etwa 10 Minuten so ruhen lassen und dann auf die gewünschte länge rollen. Auf ein Blech mit Backpapier legen und für 15 Minuten nochmals ruhen lassen.
4. Vor dem Backen kurz mit einem scharfen Messer schräg einschneiden und dann in den Backofen schieben etwa Mittlere Schiene. Die BAckzeit beträgt etwa 30 Minuten und danach das Baguette mit Wasser absprühen das verleiht einen schönen glanz.









Montag, 22. Dezember 2014

Haselnuß trifft Schokolade

.......dann kann es nur lecker werden.
Ich hatte bei der Geburtstagsaktion von Knusterstübchen teilgenommen doch die Konkurenz war leider zu groß und hatte viele schönere Sachen gebacken. Bis auf einige Sachen habe ich es interessiert verfolgt den bei mir hat sich so einiges verändert. Wie auf meiner Facebookseite schon einige mitbekommen haben bin ic nicht mehr in Ausbildung und es ist gut so auch wenn es nicht gerade der beste Moment war. Doch so konnte ich persönlich mit dem Thema Konditorin/Bäckerin abschließen, nun stehen mir neue Wege und Türen offen ;-)
Ja ihr habt richtig gelesen........und mir ist egal was andere sagen oder denken was ich in ihren Augen zu tun habe. Ich bin gerade 23 Jahre alt und habe noch ein (hoffentlich) langes Leben vor mir. Das möchte ich mit einem Beruf bestreiten der mir Spaß macht und den ich mir bis zur Rente vorstellen kann. Mein Blog und das dazugehörige Backen wird mein Yoga zu Hause sein. Denoch ist mir das nicht einfach gefallen, meine Gesundheit und Familie gehen nun mal auch vor. Deshalb genieße ich nun die Weihnachtstage mit meinen zwei Männern und im Januar starte ich schon im Berufsleben wieder und das mit alten Bekannten aber einer neuen Aufgabe.
So nun möchte ich euch mein leckeres Rezept vorstellen das ich durch inspiration eines tollen Blogs gefunden hatte. Nur das ich es auch beim ersten mal mit Zuckerstangen machte doch naja es haute mein kleines Krümelmonster nicht vom Hocker aber mit Nugat *I <3 It* und wenn sie noch etwas warm sind *zumdahinschmelzen*
Und so schwer sind sie auch nicht zu machen also was hält einen da noch nicht zur Schüssel zu greifen. Ihr benötigt:

100g Zartbitterschokolade
100g Nugat
25g Butter (weich)
75g Braunen Zucker
1 Ei
30g Mehl
1/4 Tl Backpulver
Salz

1. Schokolade mit dem Nugat zusammen schmelzen und dann auf Zimmertemperatur abkühlen lassen, Backofen währendessen auf 175°C O/U vorheizen.
2. Das Ei, Salz (Prise) mit der weichen Butter und dem Zucker schaumig schlagen, die Masse sollte etwas an Volumen zunehmen und heller werden.
3. Das Mehl mit dem Backpulver in eine Schüssel sieben. Wenn das Schoko-Nugat abgekühlt ist in die Ei-Zucker-Masse geben und zügig unter die Masse mit einem Schneebesen schlagen. Das Mehl mit dem BP zugeben und alles zu einem glatten Teig rühren.
4. Nun den Teig für ein paar Minuten in den Kühlschrank bis die Schokolade im Teig angezogen ist.
Entweder ihr macht kleine Kugeln und legt diese auf ein Blech oder wenn ihr wollt könnt ihr diese auch aufdressieren (davor aber nicht in den Kühlschrank) mit einer Tülle ab 15mm.
5. Die Teigrohlinge nun für 10 Minuten backen, nicht wundern die Kekse reisen und werden erst beim auskühlen fest wie richtige Cookies eben.
6. Wer diese nun wie ich noch etwas aufpimpen möchte brauch noch etwas Zartbitterschokolade und Haselnusskrokant (wieviel genau kann ich nicht sagen da die Schokolade Rester war)
In die schokolade maximal die Hälfte des Cookie schräg eintauchen und dann auf ein Backpapier legen. Darüber das Krokant streuen und alles über Nacht trocknen lassen.



 Wenn ihr wissen wollt wo ich die Stempel, Papiertüten, Anhäner her habe müsst ihr noch schnell im nächsten Depot oder in ihren Onlineshop nachsehen ---> hier einfach Klicken
Das Kordelband (rot/weiß) und das Keksglas habe ich beides von NanuNan, die Aufkleber sind von Dm oder auch aus dem Depot

Nun viel Spaß und viele schöne Tage mit euren Lieben, der Familie oder Freunden ;-)
Mal sehen vllt schaffe ich es bis vor dem Neuen Jahr euch noch ein paar Grüße mit ein kleinen Rezept zu bringen......hab da so eine kleine Idee aber abwarten :-*

Liebe Weihnachtsgrüße eure Jule



Freitag, 12. Dezember 2014

Es duftet....

.....durch die ganze Wohnung und bringt das Weihnachtsmarktfeeling nach Hause. Hach was auf keinem Rumel, Kirmes oder einen guten Weihnachtsmarkt fehlen darf sind die Buden mit Lebkuchenherzen und gebrannte Mandeln.
Ich hatte schon oft überlegt mal welche zu machen und dann kam von der lieben Backzauberin die Anfrage ob ich nicht bei ihrem Adventskalender mit machen möchte. Natürlich sagte ich JA und heute zum 10.12 öffnet sich mein Türchen für euch.
Hinter dieser Tür versteckt sich das Rezept mit meinen ersten gebratennen Mandel komplet HomeMade und mit viel Liebe gemacht.
Wenn ihr euch noch nebenbei fragt wo ich die Sachen her habe das ist ganz einfach......Dose, Seidenpapier und Papiertüte mit Fuchs habe ich alles bei Depot erworben. Ich kann diesen tollen Laden nur empfehlen, derzeit könnte ich dort leben. So viele tolle Sachen wie sie haben da ist es immer schwer sich zu entscheiden.

Aber nun gut ;-) wollen wir mal zu den Mandeln kommen. Ich habe die klassische Variiante gewählt da ich selber ein kleines Krümelmonster habe und er gerne mal naschen kommt. Aber sehr lecker finde ich auch die Variante mit Amaretto, der ist nämlich der einzige Alkohol den ich mal gern als Schuß in einer heißen Schokolade oder halt in den Mandeln als Tupfer für den Geschmack zu gebe.
Das Rezept und das herstellen ist total einfach, man sollte nur eine sehr gute Pfanne haben ;-) und immer schön rühren. Sehr wichtig auch Geduld wenn es eine weile dauert.

Ihr benötigt für etwa 500g gebrannte Mandeln

400g Mandeln (ganz, mit oder ohne Haut)
300g Weißer Zucker
100g Brauner Zucker
2 Pck Vanillezucker
200ml Wasser (50ml Amaretto)
etwas Butter
etwas Zitronenschale
Zimt


1. Butter in der Pfanne leicht anschmelzen, Wasser (oder 150ml Wasser+50ml Amaretto), Zitronenschale, Zimt und die drei Zuckersorten in die Pfanne geben. Alle Zutaten in der Pfanne zum kochen
2. Wenn es kocht könnt ihr die Mandeln hinzugeben. Nicht vergessen immer schön rühren und Geduld haben, bei mir hat es eine ganze Weile gedauert bis der Zucker dann von flüssig ins festere Kristalle wieder wird.
3. Es ist dann noch mal etwas Zeit zu nehmen bis der Zucker wieder beginnt flüssig zu werden und zu karamelisieren. Immer schön weiter rühren bis der Zucker wieder komplett flüssig ist. Die Mandeln sind dann von einer glänzenden Zuckerschicht umzogen.
4. Ein Blech mit Backpapier auslegen und die Mandeln dann darauf verteilen. Wenn es klappt dann so gut wie möglich die Mandeln zerteilen/ einzeln legen.
Ich hatte leider meine zu Zeitigauf das Blech getan das sich noch nicht all der Zucker um die Mandeln gelegt hatte und sich so Klumpen bildeten.
5. Nun die Mandeln wenn sie leicht warm noch sind in Tüten verteilen und gleich schmecken lassen.

So ihr lieben ab heute sind es dann auch nur noch 14 Tage bis Weihnachten. Bei mir wird auch viel passieren wenn ich die Zeit finde......da es bei mir wieder Pralinen und gemischte Kekstüten geben wird. Also seit gespannt und schaut wieder mal vorbei.

Süße Zuckergrüße eure Jule








Samstag, 6. Dezember 2014

Beschwipstes Gewürztörtchen

......ständig überlegt man was man den lieben Verwanten schenken soll zum Geburtstag. Ständig verzweifel ich selber an dieser total einfachen Frage und jedesmal ein Gutschein oder der gleichen sind auf Dauer schon öde und es steckt nicht so viel Herz drin wie in anderen Sachen.
Ein Törtchen kann sehr viel Aussagen als nur "Alles gute zum Geburtstag" oder als kleines Dankeschön. Ein Törtchen oder allgemein kleine Leckerein sind ein wunderbares Mitbringsel und wenn dieses dann so eines schön in die Winter-Weihnachtszeit passt.
Nun wollen wir aber mal an das Rezept ran gehen.......als Vorbild habe ich mir aus dem Buch "Weihnachten mit Fräulein Klein" das Rezept auf Seite 126 ausgewählt. Ich habe es um einiges abgewandelt und für das Geburtstagskind eine Variante mit beschwipsten Kirschen. Was passt also besser als Kirschen die mit Glühwein sich betrunken haben. Natürlich muss man die lieben Freunde nicht erst betrunken machen, sondern kann sie auch nüchtern genießen ;-)
Da heute auch noch Nikolaus ist würde dieses Törtchen selbst den Nikolaus verweiölen lassen und die Stiefel sind dann mehr als reich gefüllt.



Rezept für Springform von 15-20cm  

Gewürzbiskuit:

4 Eier (Zimmerwarm)
Salz
1 Pck Vanillezucker
80g Zucker
50g Weizenmehl
50g Weizenstärke/-puder
50g Mandeln gemahlen
1 Tl je Zimt, Nelken, Muskat
1 Tl Backpulver
Milch od. Wasser

1. Den Backofen auf 180° O/U vorheitzen
Von den Eiern 3 trennen und das Eiweiß mit dem Salz zu Eischnee schlagen. Eigelb und das eine Ei mit Vanillezucker, Zucker cremig schlagen. Mehl, Backpulver und Puder mischen und in die Eigelbmasse sieben, die gemahlenen Mandeln mit hinzugeben. Wenn die Masse sehr fest ist etwas Milch hinzugeben und gut vermengen. Das Eiweiß unter die Masse vorsichtig melieren und dann alles in die Springform füllen.
Für 30 Minuten backen und danach gut auskühlen lassen.

Beschwipste Kirschen

1 Glas Kirschen
200ml Glühwein
1 mal Mark einer Vanilleschote
1-2 Tl Weizenstärke
1 Pck Vanillezucker

2. Kirschen abtropfen lassen, den Saft dabei auffangen. Den Glühwein in einem Topf mit Mark der Vanilleschote zum kochen bringen. Vom aufgefangen Saft 100ml nehmen und in diesen dann 1 Pck Vanillezucker und die Stärke einrühren. Wenn der Glühwein kocht dann die angerührte Stärke hinzugeben und noch mal kurz aufkochen lassen bis es anfängt anzudicken (wie beim Pudding kochen) nun die Kirschen mit hinzugeben und mit einem Löffel gut mischen so gehen die Kirschen am wenigstens kaputt.
3. Den Tortenboden nun in 2-3 Teile schneiden und auf den untersten Boden mit Tortenring die Kirschmasse geben. Da ich 3 Teile hatte habe ich den dünnsten Boden auf die Kirschen getan und dies dann in den Kühlschrank durchziehen lassen.


helle Schokoladencreme

75g weiße Schokolade
200ml Sahne
1 Pck Vanillezucker
1 El Puderzucker
125g Mascarpone


4. Die Schokolade schmelzen und auf Zimmertemperatur abkühlen lassen. In der Zeit Sahne schlagen, die Mascapone, Zucker und Puderzucker glattrühren. Die Schokolade hinzugeben und alles nochmals gut vermengen bis eine glatte cremige Creme entstanden ist. Die Sahnevorsichtig  unterheben, diefertige Creme auf dem Tortenboden verteilen und den 3. Boden darauf legen. Für etwa 2h in den Kühlschrank stehen lassen.
PS: Ich habe mir etwas Chreme übergelassen damit ich sie zum ausdeckorieren nehmen konnte.

Zartbitterfrosting

150g Zartbitterschokolade
150g Frischkäse
70g Butter (weich)
70g Puderzucker
125g Mascapone
1 Pck Vanillezucker

5. Schokolade wieder schmelzen und auf Zimmertemp. abkühlen lassen.
Währendessen die restlichen Zutaten cremig rühren, die abgekühlte Schokoladen schnell unterarbeiten. Die Torte aus dem Kühlschrank nehmen und den Tortenring los schneiden und schnell mit dem Zartbitterfrosting einstreichen, da dieses sehr schnell anzieht und fest wird. Dies muss nicht glatt sein sondern kann auch rustikal aussehen.
6. Zum Ausdeckorieren  die aufgehobene Creme nehmen und mit einer Sterntülle 16 Sterne spritzen. (als Hilfe kann man ein Torteneinteiler nehmen) und dann weitere kleine Sterne an dem kleineren Kreis spritzen. Diese dann mit etwas Zimt absieben und oben mit Raspelschokolade (Zartbitter) gestalten.

Fertig.nun noch mal etwas im Kühlschrank stehen lassen........wenn ihr wie ich so einiges über habt dann könnt ihr damit auch kleine leckere Gläser füllen und habt gleich ein Nachtisch gemacht (Gläser von DM)



Lasst euch diese kleine Köstlichkeit mit beschwipsten Kirschen schmecken.
Einen schönen 2. Advent euch allen

wünscht euch Jules