Montag, 23. Februar 2015

Donut Worry

Be happy.........ach ja was sind doch diese kleinen runden Dinger mit dem Loch in der Mitte und dem schönen bunten Aussehen. Sie kommen so langsam aus den USA zu uns rüber geschwappt. Überall findet man sie in 1000 Varianten und Aussehen, mit Füllung oder ohne, mit Schokolade oder auch ohne. Ich habe zum ersten mal mich nun selber an sie gewagt und nach einem Rezept und Anleitung aus der Lecker Bakery - Special 2015/01.
Die Herstellung ist gar nicht so schwer und wer schon mit Hefeteigen Erfahrungen hat für den ist es ein leichtes ;-)

Teig für 12-15 Stück

400 g Weizenmehl
175 ml Milch (warm)
50 g Zucker
40 g Butter (flüssig)
1 Ei 
1 Eigelb
1 Pck Trockenhefe/ 1/2 Pck Hefe (frisch)
1-2 l Öl zum Frittieren 

1. Die Hefe wenn ihr frische nehmt in der warmen Milch (nicht heiß) aufschlemmen. Das Mehl, Zucker (Trockhefe) und Salz trocken mit einander in einer Schüssel vermengen. Das Ei, Eigelb und die flüssige Butter hinzugeben und langsam kneten. Nun die Milch mit der Hefe 5 Minuten langsam unterkneten und dann weiter 10 Minuten schnell kneten lassen bis ein glatter Teig entstanden ist.
2. Teig nun rund wirken und in der Schüssel an einen warmen Ort mit einem Küchentuch zugedeckt 1 1/2 Stunden gehen lassen, danach mit dem Händen noch mal kurz durchkneten. Noch mal 3 Stunden im Kühlschrank ruhen lassen.
3. Teig nochmals kneten und dann auf etwa 1 cm ausrollen. Mit einem Ausstecher nun die Donuts ausstechen. Es gibt verschiedene Möglichkeiten: Ich habe den runden Ausstecher zu meinen Keksstempeln genutzt aber es geht auch ein Glas. Das Loch wird dann mit dem Rand einer Tülle gemacht.
4. Die Teiglinge nun auf Backpapier legen mit etwas Abstand und mit einem Küchentuch abdecken. Nun die Teiglinge etwa 1 Stunde ruhen lassen.
5. Öl oder Speisefett zum Frittieren in einem Topf erhitzen auf 180°C (mit einem Thermometer oder als Alternative Holzspieß ins Fett halten, wenn daran Bläschen aufsteigen ist das Fett heiß genug). Nun je nach Größe des Topfes oder der Fritteuse 3-4 Donuts für etwa 1 Minute je Seite goldbraun frittieren. Danach auf ein Rost oder Küchenpapier legen und abtropfen lassen.
6. Nun nach Lust und Lauen verzieren, ich habe da zwei Variationen gemacht. Einmal ganz beliebt bei meinem kleinen Krümelmonster die Kitty-Donuts und einmal die Fruchtigen Himbeerdonutherzen.

Himbeerdonutherzen:

40g Himbeeren (Tk am besten)
175 g Puderzucker (gesiebt)

Die Himbeeren auftauen lassen und dann zermatschen ;-) dann etwas Zitronensaft dazu und den Mus dann durch ein Sieb geben damit keine Kerne in dem Guss sind.
Den Puderzucker nun mit dem Himbeermus zusammen verrühren bis alles gut vermengt ist. Die Herzförmigen Donuts in den Guss 1-2 mal tauchen und dann wer mag Herzstreusel obendrauf <3
We Love Donuts 

Kitty-Donuts:

10 ganze Mandeln
150 g Kuvertüre (Vollmilch/Zartbitter)
Zuckerschriftstifte (mit Schokoladengeschmack)

Mit einem Messer kleine Schlitze oben in den Donut machen und da die ganzen Mandeln hineinstecken. Die Kuvertüre schmelzen und darin die Donuts bis zur Hälfte eintauchen nun die Schokolade antrocknen lassen und dann mit den Zuckerstiften oder mit einem kleinen Spritztüte das Gesicht der Katzen aufspritzen. Trocknen lassen und fertig sind sie............










So nun wünsche ich euch ganz viel Spaß beim selber ausprobieren.
Viel Spaß mit diesen Variationsreichen Gebäck und lasst es euch schmecken :-*




















Freitag, 13. Februar 2015

My Love

Meine Liebe, mein Leben, Mein Herz...........an Valentinstag denkt man durch die Industrie doch gern mal an seine Liebsten. Doch warum es mit Rosen sagen (die eh zu überteuert sind derzeit und man ein halbes Vermögen ausgibt um ein mini Sträußlein zu haben).
Ich bin dann doch lieber für eine Variante wo mehr Herz drin steckt, meinem Mann dem mein Herz gehört hat dafür ein Törtchen von mir bekommen. Eins was ohne Fondant gemacht ist und daher auch nicht so quietsch süß wie ich immer alle finde damit. Ich bin aber heute ganz schön Negativ ;-) 
Ach Quatsch ich weiß halt was mein Mann mag und was mir selber wichtig ist, das ist halt das es von Herzen kommt. Und zum heutigen Valentinstag möchte ich euch allen mein neues Blog-Design und mein wunderschönes Logo vorstellen. Dieses hat die wunderbare Frau Zauberstift mit mir zusammen gemacht und sie hatte da nur ganz wenige Anhaltspunkte von mir bekommen was ich mag und welche ich aus dem Netz toll fand. Also wer ein Logo mag oder gar ein komplettes Web-Design von ihr schaut doch mal bei ihr vorbei --> dann hier Lang
So nun aber mal weiter zu meinem kleinen Törtchen für meinen Mann. Als ich mir die Aktuelle Sweet Dreams holte war ich von vielen Rezepten schon nur vom Anblick der Bilder total begeistert, es sind wieder so schöne viele Rezepte. Doch es gab ein Rezept was mich mehr als Reizte den es sah so einer Torte ähnlich die meine Tante immer machte und auf die ich mich immer freute *LoveIt* ihr spezieller Klick-Kuchen ;-)
Doch nun habe ich was besseres gefunden, mag um einiges länger Dauern beim herstellen doch er ist sau-lecker und sehr Variabel einsetztbar. Es zergeht einem auf der Zunge bei jedem Bissen <3
Aber nun zu dem schönen Törtchen ich habe es nach dem Rezept der Zitronen-Quark-Sahne-Torte gemacht und wenn man es nicht unbedingt so macht wie ich ist diese für Anfänger gut geeignet.
So meine lieben ich rede euch doch schon den Mund wässrig also nun zu den Zutaten und dem Rezpt.



Ihr braucht für den Boden 
(24-28cm):

3 Eier
120 g Zucker
100 g Weizenmehl
1-2 EL Zitronenschale
2 Tl Backpulver

Für die Creme:

6 Blatt Gelatine
150 ml Zitronensaft 
125 g Zucker
1 Pck Vanillepuddingpulver
3 Eier (2 davon Eigelb)
75 g Butter
150 g Quark
200 g Schmand/ Créme fraîche
400 g Sahne
(50-100 g Himbeerpüree)

Dekorationen/Garnieren:

50 g Zartbitterschokolade
Fliederblüten
Schokoraspeln


1. Backofen auf 180°C Ober und Unterhitze vorheizen. In dieser Zeit 3 El warmes Wasser und die Eier aufschlagen, Zucker einstreuen weiter aufschlagen bis sich das Volumen erhöht und die Farbe heller wurde. Zitronenschale hinzufügen, Mehl mit Backpulver mischen und in die Ei-Zuckermasse sieben. Alles nun unterheben so geht die wenigste Luft im Biskuit verloren.
Die Masse nun in eine Springform füllen und für 20-25 Minuten backen. Danach auskühlen lassen und den Boden auf dem Kopf gestellt auskühlen lassen (so sackt der Boden nicht zusammen).
2. Die Gelatine in kalten Wasser einweichen. Zitronensaft und Zucker in einem Topf erhitzen, das Puddingpulver, 2 El kaltes Wasser, Ei und 2 Eigelb verquierlen. Die Mischung dann unter den Zitronensaft geben und wieder aufkochen lassen. Den Topf vom Herd nehmen und die Butter unterarbeiten während sie sich auflöst. Nun die Gelatine ausdrücken und unter die Puddingmasse geben.
3. Quark, Schmand unter den Pudding rühren, dann die Sahne steif schlagen und unter den Pudding ziehen. Ab dem Moment habe ich etwas Creme genommen und unter diese dann Himbeerpüree gezogen. Den Tortenboden aus der Form lösen und einmal waagerecht halbieren, einen Tortenring (besten verstellbar) locker um den Boden legen.
Hier habe ich die Himbeercreme auf dem Boden verteilt und den Zweiten Boden aufgelegt. Nun die restliche Masse auf der Torte verteilen. Die Torte für mindestens 3 Stunden kühlen.
4. Die Schokolade schmelzen und in einen kleinen Spritzbeutel füllen. Die Spitze vorn etwas abschneiden und dann einen kleinen Baum oder ähnliches auf die Oberfläche spritzen. Dann habe ich Fliederblüten (PatiVersand) genommen und diese mit einen Tupfer Schokolade an dem Bäumchen befestigt. Mit etwas Schokolade schrieb ich noch ein kleines Love mit drauf.
Bei wem genug Creme am Tortenbodenrand gelaufen ist, so hält die Raspelschokolade am besten. Nun kann sie serviert werden unser kleines Valentinstörtchen für alle die sich lieben <3








Nun wünsche ich euch einen schönen Tag mit euren Auserwählten ;-)

Einen schönen Valentinstag euch allen <3
Wünsch euch das viele Zuckerherzen regnen :-*
Liebe grüße eure Jule