Sonntag, 29. März 2015

Stups.....

......der kleine Osterhase fällt an dauernd auf die Nase. Dieses Lied schwirrt mir seit ich die kleinen Hasenkekse gemacht hatte immer wieder im Kopf herrum. Am Freitag laß ich dann in der Kita meines kleinen Monsters von einer Osterfeier........da aber schon einige für Kekse eingeschrieben waren überlegte ich was ich als gesunde süße Leckerei da mitbringen könnte. Ich dachte da sofort an einen Rübli- oder Karottenkuchen und dieser ist noch besser als mein erster ;-)
Da es in den Kitas einige neue Vorschriften gibt was das mitbringen von Kuchen betrifft und ich keine Möglichkeit habe es bis zur Kita zu kühlen musste eine Alternativ Lösung her. Anstelle der Frischkäsecreme habe ich einen Überzug mit weißer Schokolade gemacht und das beste ist verwendet habe ich wieder Dinkelmehl. Für die unter euch die ihn nur für die Kaffetafel machen wollen zu Ostern oder mal zwischen durch gebe ich euch auch das Rezept der Creme mit dazu. Dieser Karottenkuchen ist auch total einfach und simpel zu machen ohne viel Aufwand.

Karottenkuchen 2.0 (Backform 30x40cm oder A4)

300g Möhren (geschählt)
Zitronensaft

250g Butter (weich)
250g Zucker
1 Pck Vanillezucker
8 Eier (M)
1 Prise Salz

400g Dinkelmehl
100g gemahlene Mandeln
1 Pck Backpulver

Frischkäsecreme:

400g Frischkäse
150g Puderzucker

1. Karotten schälen, waschen und dann raspeln, ich habe dafür diesmal größere gemacht und nicht ganz so feine. Die Karotte so dann mit Zitronensaft beträufeln.
Backofen vorheizen auf 200°C O/U.
2. Die weiche Butter mit den ganzen Zuckern cremig schlagen,die Eier langsam unterarbeiten.
Die trocken Zutaten (Mehl, gemahlene Mandeln, Backpulver, Salz) mischen und dann die Butter-Zucker-Ei-Masse vorsichtig unterrühren. Nun die Möhrenraspeln mit einem Kochlöffel oder ähnliches mit der Teigmasse vermengen.
3. Die Karottenkuchenmasse in die Form zum Backen füllen und gleichmäßig verteilen. In den Backofen für 30-40 Minuten backen und nun die Temperatur auf 175°C runterdrehen. Nach dem backen den Kuchen auskühlen lassen.
4. Wer nun die Frischkäsecreme mit macht sollte diese nun anfertigen: Frischkäse, Puderzucker (gesiebt) und Zitronensaft zusammen glatt arbeiten. Wenn der Boden richtig ausgekühlt die Frischkäsecreme darauf verteilen. Nun kann man auch noch Marzipanmöhren je Stück als Dekoration drauf legen.

Wer einen Hasen machen möchte macht die Schritte: Den Boden vollkommen auskühlen lassen und sich eine Vorlage von einem Hasen machen. Diese dann auf den Karottenkuchen legen und dann mit einem scharfen Messer nachschneiden. Weiße Schokolade schmelzen und über den Hasen verteilen, noch bevor die Schokolade fest ist habe ich mit Kokosraspeln das Schwänzchen des Hasens kuschlig werden lassen. Mit Zuckerschrift könnt ihr jetzt Details auf den Hasen malen (dazu habe ich die Zuckerschrift von Dr. Oetker mit Schokoladengeschmack genommen), für die Nase und Ohren kam eingefärbte Zuckerglasur zum einsatz.

Fertig!!


Ich finde diese Version des Karottenkuchens sehr gut. Geschmacklich ist er nicht zu süß und durch die groberen Karottenstreifen sehr saftig. Man könnte ihn sogar waagerecht halbieren und füllen dafür die Doppelte Menge bei der Frischkäsecreme nehmen, füllen und einstreichen. Viel Spaß nun mit meinem Karottenkuchen 2.0, ich berichte euch später wie er in der Kita angekommen ist.
Mein Fazit zu diesem Kuchen ist auch das er sehr Anfängerfreundlich ist und eigentlich wenig schief gehen kann.
Nun wünsch ich euch baldige schöne Ostern und viele bunte Eier für die Kleinsten.
Eure Jule <3