Montag, 18. September 2017

Goodbye Zucker.........

....Ich sage dem Zucker ab dem 4.September Goodbye. Ja ihr hört richtig! Wieso, weshalb und warum werde ich euch noch erzählen. Aber wenn ihr glaubt Zuckerfrei heißt nur verzichten dann habt ihr euch getäuscht.
Für mich werden die nächsten 7- 8 Wochen die absolute Hölle sein. Doch ich möchte es für mich durchziehen und habe mir schon einige Lektüren zu Gemüte geführt. 3 Bücher sind es und 2 davon haben mich sehr überzeugt und am meisten gestärkt in meiner Entscheidung Zuckerfrei zu werden. Alle Bücher werde ich euch natürlich auch verlinken ;-) damit ihr sie auch ganz schnell findet.

Warum ich mich nun Zuckerfrei ernähren will und jetzt den Zuckerentzug beginnen werde hat folgenden Grund: Ich bin Zuckersüchtig.........ja es ist so einfach aber wenn man sich betsimmten Fragen aus den Büchern stellt und dann fast alle mit JA beantwortet lernt man schon mal sehr viel über sich selber. Natürlich habe ich mich dann auch mit unseren Lebensmitteln im Supermarkt usw beschäftigt, ich wusste das viele Lebensmittel Zucker enthalten doch wie viel es ist und wo dann welcher versteckt drin ist, hat mich am Ende dann doch sehr geschockt.
Die Industrie macht uns abhäng und Zucker ist wie eine Droge für uns geworden.
Dazu werde ich euch in der nächsten Zeit noch mehr erzählen auch wie es mir mit meinem Zuckerentzug geht.

Jetzt habe ich aber erst mal 2 tolle Rezepte für euch die Zuckerfrei/Zuckerreduziert sind, diese schmecken einfach lecker und vor allem natürlich süß. Beide Rezepte sind leicht variierbar und Zutaten lassen sich einfach ersetzen.

Schoko-Haselnuss-Creme

100g Zartbitterscvhokolade (85%)
1 EL Reissirup
1/2 TL Vanillepulver
1 Prise Salz
5 EL Haselnussmus
2 EL Öl (Kokosöl oder ein neutrales Öl)

1. Haselnussmus selber herstellen: 250g ganze Haselnüsse mit Schale auf ein Blech legen, im Ofen bei 130° Umluft  rösten. Haselnüsse abkühlen lassen und dann in einen Mixer zerkleinern, die Masse wird schnell fest und ihr müsst sie runter schieben. Dann weiter mixen aber vorsicht die Masse darf nicht zu heiß werden. Sie sollte nicht über handwarm werden also immer wieder stoppen.

2. Schokolade über dem Wasserbad schmelzen und den Reissirup hinzugeben. Vanille, Salz und Nussmus unterrühren. Die Zutaten sollen sich sehr gut miteinander verbinden.

3. Das Öl nun langsam unter die Masse geben, die Masse soll durch das Öl geschmeidig werden. So bleibt die Haselnus-Creme streichfähig bleiben.

4. Die Creme in ein sauberes Glas füllen. Jetzt dürft ihr die Haselnuss-Schoko-Creme genießen!!
Natürlich könnt ihr die Zartbitterschokolade gegen Vollmilchschokolade austauschen und habt so einen süßeren Aufstrich. Dann ähnelt euer Aufstrich etwas mehr einem bekannten Aufstrich den wir alle kennen ;-)

Wie es bei allen frischen Lebensmittel ist hält die Creme nicht ewig. Ich habe sie bewusst in kleine Gläschen abgefüllt und habe alle im Kühlschrank. Nur die die wir gerade verwenden ist nicht im Kühlschrank. Ich finde das die Creme auch sehr gut zum verschenken ist und man weiß was drin ist!





 Nun habt ihr die leckere Schoko-Haselnuss-Creme aber neben dieser kann es auch fruchtig sein und das ganz ohne Zucker. Vor allem ist diese komplett Vegan und ohne Geliermittel, ihr braucht dazu nur Chia ein ganz tolles Superfood <3
Wer es mit Chia nicht mag kann natürlich auf Agar Agar oder Apfelpektin zurückgreifen.

Marmelade mit Chia

Das Rezept reicht für etwa 6 Gläser

400g Mango
300g Himbeeren
200g Ananas
4 EL Chiasamen
1 TL Vanillepulver
1 Zitrone (Saft)


Wer mag kann noch 1-3 EL Erythrit nehmen

1. Die Früchte waschen und grob zerkleinern. Wer Tiefkühlfrüchte nimmt kann sie einfach in den Topf geben.
2. In den Topf die Chiasamen, Vanillepulver, Zitronensaft und 5 EL Wasser zufügen. Alles zusammen unter rühren bei mittlerer Stufe erhitzen und dann zum kochen bringen.
Nun könnt ihr gerne das Erythrit dazugeben und abschmecken damit es nicht zu süß wird. Dabei schön weiter rühren bis eine homogene Masse entstanden ist.
3. Wer es nicht stückig mag, kann jetzt kurz pürieren. Keine sorge die Chiasamen bleiben dabei ganz (habe es selber getestet).
Noch einmal alles kurz aufkochen lassen und dann in sauberer Gläser füllen. Damit sie besser halten wie mit jeder Konfitüre verfahren und die Gläser auf den Kopf stellen.

Für meinen Sohn war das körnige nichts neues da ich Früchte selten pasiere und so immer Kerne in unserer Konfitüre waren. Meiner Familie schmeckt vor allem die Kombie aus den 3 Früchten, da die Mango sehr süß war so wie die Ananas, haben hier TK Himbeeren die säuerlich sind den ausgleich gebracht.